29. Haspa Marathon Hamburg

Bernd Jeffré gewinnt bei den Männern – Christiane Reppe gewinnt bei den Frauen und verbessert den alten Streckenrekord um über 12 Minuten

Kim Klüver Christiansen – Bernd Jeffré – Vico Merklein. Foto: Handbike Trophy

Der 29. Haspa Marathon Hamburg bot wieder einmal eine tolle Plattform für das Eröffnungsrennen der Handbike-Trophy Saison 2014. Bei der Startnummernausgabe in den Hamburger Messehallen spürte man die Freude der Handbiker, dass es endlich wieder losgeht. Am euphorischsten zeigte sich dabei ein Handbiker aus Hamburg. Der nahm nicht den Aufzug, sondern mit seinem Adaptivbike den Weg über die Treppe – ganz zum Entsetzen der Security. Als Showeinlage legte er sein Gespann dann noch auf die Seite und fuhr, zum Gaudi der Zuschauer, auf zwei Rädern durch die Halle.

Am Sonntagmorgen fanden sich dann schon recht früh die Handbiker auf den reservierten Parkplatz ein. Nach der langen Winterpause freute man sich, die „Handbike Familie“ wiederzusehen und es waren rege Gespräche zu beobachten. Schon beim Warmfahren wurden die Zuschauer und Aktiven vom Moderator Mike Hamel „eingeheizt“, denn Fachmoderator Errol Marklein stand zu dieser Zeit bei Km 12,5 (Landungsbrücken) dem NDR Fernsehen als Interview Partner zur Verfügung. Auch dieses Interesse der Medien zeigt einmal mehr, dass der Handbikesport in den großen Läufermarathons angekommen ist.

Silke Pan - Christiane Reppe - Sandra Stöckli. Foto: Handbike Trophy

Silke Pan – Christiane Reppe – Sandra Stöckli. Foto: Handbike Trophy

Das Rennen ging dann bis Km 2 erst einmal gemütlich mit einer großen Gruppe los. Dann wurde angefangen zu attackieren, sodass den drei Team Sopur Fahrern mit Vico Merklein (GER), Kim Klüver Christiansen (DEN) und Mischa Hielkema (NED), sowie Bernd Jeffré (GER) und Michael Fromm (GER) keiner mehr folgen konnte. Bei Kilometer 11 konnte sich Kim Klüver Christiansen aus dieser Fünfer – Gruppe lösen und hatte bereits 100 m Vorsprung, ohne dass bis dahin jemand daran dachte, zu folgen. Bernd Jeffré, für seinen Tatendrang bekannt, übernahm dann die Initiative. In dem Moment verhakte sich die Kette von Hielkema. Teamkollege Merklein kam zur Hilfe, was die entscheidenden Sekunden für dieses Rennen werden sollten. Jeffré und Christiansen machten vorne so viel Druck, dass die dreier Verfolgungsgruppe nicht mehr aufschließen konnte. Den Sprint gewann dann der Team BEB Fahrer Bernd Jeffré vor dem Dänen Kim Klüver Christiansen. Auf den dritten Rang kam mit über eine Minute Rückstand Vico Merklein vor Mischa Hielkema und Michael Fromm vom Handbike Team Kiel.

Bei den Frauen war die Sache beim 29. Haspa Marathon Hamburg eindeutig. Christiane Reppe (Team Sopur) gewann vor Team Kollegin Silke Pan sowie der Schweizerin Sandra Stöckli mit dem neuen Streckenrekord von 01:14:56 Std. Reppe verbesserte dabei den alten Streckenrekord aus dem Vorjahr um über zwölf Minuten.

Das Handbike-Trophy Team bedankt sich für die vielen positiven Rückmeldungen der Handbiker sowie bei dem Veranstalter des Haspa Marathon Hamburg für die gelungene Integration der Sportler mit Behinderung in diesem zweitgrößten deutschen Laufmarathon.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!