By Oktober 6, 2014 0 Comments Weiterlesen →

63:41-Heimsieg zum Auftakt gegen die Köln 99ers

Rollstuhlbasketball

Kapitale Flugeinlage von Steve Serio (#16), rechts Frank de Goede (#9). Foto: Armin Diekmann

Mit einer sattelfesten Verteidigung, in der Offensive aber noch einem stark stotternden Motor startete Titelverteidiger RSV Lahn-Dill in die Spielzeit 2014/2015 der Rollstuhlbasketball Bundesliga. Nach vierzig Minuten hatten die Hausherren dennoch klar die Nase gegen den Außenseiter Köln 99ers vorne und freuten sich über die gelungene Saisonpremiere vor rund 900 Zuschauern in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle. „Wir hatten den Fokus in den letzten Wochen ganz gezielt auf neue Verteidigungsformen gesetzt, da war zu befürchten, dass es vorne noch nicht wirklich rund laufen wird“, fasste Head Coach Nicolai Zeltinger nach dem Spiel das zusammen, was auch die Besucher am Samstagabend schnell erkannten. Die Rheinländer taten sich enorm schwer gegen die aggressive und wieselflinke Verteidigung der Hausherren, während in der Offensive des RSV viele Pässe ihre ansonsten gewohnte Genauigkeit vermissen ließen und die Wurfquote mit mageren 39 Prozent überaus bescheiden ausfiel.

So lagen die Wetzlarer Rollis nach gutem Start (9:4, 4.) wenig später mit 9:10 (6.) durch zwei Korberfolge von Nationalspielerin Marina Mohnen zurück. Im zweiten Viertel schien der Knoten dann zu platzen: Nun kombinierten die Hausherren schnell und effektiv, der stark spielende Joe Bestwick traf unter dem Brett wie von der Freiwurflinie, sicher und schnell war der Vorsprung bis auf 34:17 (19.) angewachsen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich der guten Kulisse zunächst das gleiche Bild, doch nach dem schnellen 40:20 (21.) gerieten die Angriffsbemühungen der Mittelhessen deutlich ins Stocken, was die 99ers durch ihren besten Akteur Paul Toes in wenigen Minuten zum 42:27 nutzen konnten. Erst im Schlussviertel wurde es dann wieder etwas munterer auf dem Parkett der August-Bebel-Sporthalle, auch wenn sich beide Seiten in den verbleibenden Minuten nicht mehr wirklich wehtaten. Thomas Böhme avancierte schließlich mit einem Dreier in der 39. Spielminute zum 61:38 und insgesamt 17 Punkten zum Topscorer der Partie. Diese Szene nahmen die Zuschauer zum Anlass, sich in den letzten Sekunden traditionell von den Sitzen zu erheben und ihrem Team Beifall zu spenden, wohl wissend, dass der Auftakt holprig war und noch deutliches Steigerungspotenzial besteht. „Zum Glück sind es bis zu den Playoffs ja noch einige Monate, um an unserem Auftritt zu arbeiten“, schmunzelte am Ende Co-Trainer Ralf Neumann und freute sich zu recht über die ersten beiden souverän eingefahrenen Punkte in der neuen Spielzeit.

Einen Fehlstart legte dagegen das in der Szene als vielleicht härtester Konkurrent eingestufte RSB Team Thüringen hin, das bei den in diesem Jahr eher in hinteren Tabellenregionen vermuteten Mainhatten Skywheelers mit 64:65 eiskalt erwischt wurde. Dagegen feierten Zwickau, Trier und Hamburg Kantersiege zum RBBL-Auftakt und führen die Tabelle vor dem RSV Lahn-Dill an, der am kommenden Wochenende eine erste schwere Hürde bei den personell deutlich verstärkten BG Baskets aus Hamburg zu überwinden hat.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (17/1 Dreier), Michael Paye (13), Joe Bestwick (12), Steve Serio (10), Dirk Köhler (7), Björn Lohmann (2), Marco Zwerger (2), Jan Haller, Felix Schell, Annabel Breuer.

Köln: Paul Toes (13), Benjamin Lenatz (8), Marina Mohnen (8), Lars Bergenthal (5), Frank de Goede (4), Dominik Zielke (2), Edwin Schalkx (1), Gabriel Kasapoglu, Patrick Richter.

 

RBBL, 1. Spieltag
Mainhatten Skywheelers RSB Team Thüringen 65:64
Jena Caputs RSC-Rollis Zwickau 35:90
GOLDMANN Dolphins Trier FCK Rolling Devils 93:38
RSV Lahn-Dill Köln 99ers 63:41
Roller Bulls St. Vith BG Baskets Hamburg 52:82

 

RBBL Tabelle
1. GOLDMANN Dolphins Trier 1 2:0 93:38 +55
2. RSC-Rollis Zwickau 1 2:0 90:35 +55
3. BG Baskets Hamburg 1 2:0 82:52 +30
4. RSV Lahn-Dill 1 2:0 63:41 +22
5. Mainhatten Skywheelers 1 2:0 65:64 +1
6. RSB Team Thüringen 1 0:2 64:65 -1
7. Köln 99ers 1 0:2 41:63 -22
8. Roller Bulls St. Vith 1 0:2 52:82 -30
9. FCK Rolling Devils 1 0:2 38:93 -55
10. Jena Caputs 1 0:2 35:90 -55

 

RBBL, 2. Spieltag
BG Baskets Hamburg RSV Lahn-Dill 11.10.2014
FCK Rolling Devils Jena Caputs 11.10.2014
Köln 99ers Mainhatten Skywheelers 11.10.2014
RSB Team Thüringen GOLDMANN Dolphins Trier 12.10.2014
RSC-Rollis Zwickau Roller Bulls St. Vith 12.10.2014

 Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!