By April 30, 2014 0 Comments Weiterlesen →

Der-Querschnitt.de – Das Informationsportal wird ein Jahr alt

dqs_logo_footerIm Juni 2013 ging Der-Querschnitt.de, das Informationsportal der Manfred-Sauer-Stiftung, online und avancierte innerhalb eines Jahres zu einer der meistgelesenen und wichtigsten Wissens-Plattformen für Querschnittgelähmte, Angehörige und Pflegende im deutschsprachigen Raum.

„Etwas vergleichbares hat es vor Der-Querschnitt.de nicht gegeben“, sagt Hans Krieger, Rollstuhlfahrer und regelmäßiger Leser von Der-Querschnitt.de. „Die Informationen sind relevant und aktuell, keine störende Werbung lenkt von den Beiträgen ab und ich kann eigentlich immer etwas Hilfreiches für mich herausziehen.“

Es gibt Informationen zu allen Themen – Medizin, Forschung & Entwicklung, Therapie, Sport, Reise & Freizeit, Hilfsmittel, Recht & Soziales, Wohnen und Gesellschaft – die für Querschnittgelähmte von Interesse sein können. Ein weiterer wertvoller Aspekt von Der-Querschnitt.de ist das Wörterbuch mit Fachbegriffen von A-Z. Über 1000 Terminologien machen es leichter die fachspezifische Sprache von Medizinern, Therapeuten, Krankenkassen und anderen Fachgruppen zu verstehen.

„Die Fachbegriffe werden in den Texten farblich gekennzeichnet und verlinkt, d. h. beim Mausklick auf das Wort poppt eine entsprechende Erklärung auf. Und wenn man sich in das Thema eingelesen hat, und die Erklärung nicht mehr braucht, muss man ja nicht draufklicken“, erklärt Krieger. „Ich persönlich empfinde das als sehr angenehm.“

Durchweg positive Resonanzen

Auch in der Manfred-Sauer-Stiftung selbst sieht man das Informationsportal als großen Erfolg. „Wir hatten eine durchweg positive Resonanz von Anfang an“, sagt Stiftungsgründer Manfred Sauer und Projektleiterin Veronika Geng ergänzt: „Sehr häufig werden wir von Nutzern auf die Übersichtlichkeit der Seite und auf die Relevanz der Beiträge angesprochen. Querschnittzentren und Pflegestützpunkte versorgen ihre Patienten und Klienten mit den Info-Flyern zu Der-Querschnitt.de und versichern uns wie hilfreich die gesammelten Informationen sind. Und nicht zuletzt können wir an der konstant steigenden Zahl der wiederkehrenden Besucher ablesen, wie gut unser Angebot bei den Betroffenen ankommt. Nach nur einem Jahr online hat Der-Querschnitt.de eine durchschnittliche Besucherzahl erreicht, mit der wir nie gerechnet hätten.“

Selbstverständlich gab es auf dem Weg zu diesem Erfolg auch einige Überraschungen. „Wir waren zunächst verwundert darüber, dass die Dialogmöglichkeiten, die wir bieten, so zaghaft genutzt werden“, sagt Geng. „Es ist z. B. so, dass wir zwar eine recht hohe Zahl an registrierten Nutzern haben, doch Fragen und Kommentar erhalten wir online eher selten. Wenn unsere Leser eine Frage oder einen Vorschlag haben, dann schicken sie einfach eine E-Mail. “

Vor allem seit Der-Querschnitt.de in den Social Media aktiv ist, erhält die Redaktion eine Fülle von Hinweise zu Themen, über die die Leser gerne mehr erfahren möchten.

Was Nutzer an Der-Querschnitt.de besonders schätzen:

  • Die Relevanz der Beiträge
  • Das bessere Verständnis dank der Erklärung von Fachbegriffen
  • Die Angaben zur Aktualität des Beitrags
  • Die Quellenangaben und die weiterführenden links
  • Die Übersichtlichkeit und einfache Navigation der Seite
  • Die optische Aufbereitung
  • Keine störende Werbung
  • Die Facebook-Präsenz: Neueste Beiträge werden zusammengefasst und ein bis zweimal die Woche gepostet. Der Dialog findet in einem Umfeld statt, dass der Leser kennt und daher als ein geschütztes empfindet.

Was die Zukunft bringt: Videos und Studien

Die Zukunft von Der-Querschnitt.de wird multimedial. „Wir werden die Lehr-Video Angebote auf Der-Querschnitt.de ausbauen, um so Themen, die veranschaulicht werden müssen, wie z. B. Anziehtraining mit Tetraplegie oder auch Transfertechniken, verständlicher und damit besser darstellen zu können“, sagt Geng. „Wir arbeiten dabei in einem Team aus Querschnittgelähmten, Physiotherapeuten und Filmemachern zusammen. Ein sehr spannendes Projekt!“

„Zudem möchten wir gerne vermehrt mit den Querschnittzentren im deutschsprachigen Raum zusammenarbeiten und diesen die Möglichkeit geben, auf Der-Querschnitt.de auf ihre aktuellen Studien hinzuweisen und nach Teilnehmern zu suchen. Heidelberg nutzt diesen Weg schon; andere werden folgen.“

http://www.der-querschnitt.de/

Tanja Konrad

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!