Deutsche Herren zeigen sich gegen Israel souverän

Rollstuhlbasketball Nationalteam

André Bienek kam in Wulfen auf 10 Punkte. Foto: uliphoto.de/Uli Gasper

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren hat ihren ersten EM-Test vor heimischer Kulisse souverän bestanden. In Hamburg wie im nordrhein-westfälischen Wulfen bezwang das Team von Bundestrainer Nicolai Zeltinger den Kontrahenten aus Israel deutlich und bot der guten Kulisse an beiden Standorten ein hochklassiges Spiel. An der Elbe endete das Duell, das im Rahmen des 50. Jahrestages der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt stattfand, mit einem 92:38-Erfolg, in Wulfen siegte die deutsche Auswahl 82:66.

Deutschland – Israel 92:38 (25:10/46:18/72:28)

Der dreimalige Europameister aus Israel kam auf dem Hamburger Rathausmarkt, auf dem im Rahmen des „Tag ohne Grenzen“ erstmals ein Länderspiel unter einer offenen Zeltkonstruktion unter freiem Himmel stattfand, deutlich unter die Räder. Mit einer starken Verteidigungsleistung und einer offensiv ansprechenden Trefferquote von 63 Prozent, hatte die deutsche Vertretung die Partie bereits zur Halbzeit entschieden. Dennoch hielt die DBS-Auswahl vor großartiger Kulisse auch in Durchgang zwei die Konzentration hoch und überzeugte Offensiv vor allem mit dem Trio André Bienek, Thomas Böhme und Aliaksandr Halouski.

Deutschland – Israel 82:66 (22:16/45:34/61:50)

Nur einen Tag später zeigten sich die Israelis deutlich verbessert und dem Publikum in Wulfen ein spannendes Duell gegen den Gastgeber. Doch nachdem die deutsche Auswahl mit zunehmendem Spielverlauf ihren Rhythmus fand, gab sie auch hier die bereits vor dem Seitenwechsel herausgespielte Führung nicht mehr aus der Hand. Deutschland hatte dabei in Center Aliaksandr Halouski und aus der Mitteldistanz in Jan Haller seine besten Akteure. Die Partie in Wulfen, die in Kooperation mit dem Fußgänger-Regionalligisten BSV Wulfen und dem neuen Team Germany Sponsor Funke Medical ausgerichtet wurde, war dabei ein Heimspiel für Björn Lohmann und André Bienek, die aus dem benachbarten Schermbeck und Castrop-Rauxel stammen.

Noch nicht mit dabei sein konnten Dirk Passiwan und sein Teamkollege Dirk Köhler. Beide kurieren noch Verletzungen aus der abgelaufenen Saison aus, der Trierer Passiwan eine Schleimbeutelentzündung und der Wetzlarer Köhler eine langwierige Halsverletzung.

Bereits am 4. Juli kommt es zu einem weiteren Heimauftritt in Vorbereitung auf die Europameisterschaften vom 28. August bis 6. September im britischen Worcester. Dann empfängt Deutschland in der Gießener Sporthalle Ost den dreimaligen Paralympicssieger Kanada.

Deutschland: Aliaksandr Halouski (53, Oettinger RSB Team Thüringen), Thomas Böhme (32, RSV Lahn-Dill), André Bienek (28/3 Dreier, Oettinger RSB Team Thüringen), Jan Haller (24, RSV Lahn-Dill), Sebastian Magenheim (20, Oettinger RSB Team Thüringen), Thomas Becker (13, ASV Bonn), Marcus Kietzer (4, Jena Caputs), Matthias Heimbach (FCK Rolling Devils), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Jan Sadler (Hannover United).

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*