Ein Urlaubsparadies im französischen Midi-Pyrenees

P1010099Der Name Le Colombié, zu Deutsch „Der Taubenschlag“, ist irreführend. Denn in Payrac geht es keinesfalls wie in einem solchen zu, sondern es ist per se ein Hort der Ruhe. Fünf Ferienunterkünfte, hiervon drei für Rollstuhlfahrer geeignete Häuser, sind in einen weitläufigen Naturpark eingebettet.

Auch heute noch sind rollstuhlgeeignete Ferienunterkünfte weder wie Sand am Meer noch häufig in anderen Regionen anzutreffen. In Payrac, einem ländlichen Idyll auf halber Strecke zwischen Brive la Gaillarde und Toulouse im Südwesten Frankreichs, hat die deutschstämmige Familie Thies ihre ehemalige Landwirtschaft zu einem Feriendomizil, bestehend aus fünf sehr individuellen und unterschiedlichen Häusern entwickelt.

Liebevoll

Angeregt durch persönliche Kontakte, hat die „zweite Generation“ der Familie Thies, drei dieser Häuser nach den Vorschlägen einiger Gäste für Rollstuhlfahrer zugänglich gestaltet. Nicht nach DIN-Norm und auch nicht für sämtliche Eventualitäten ausgerüstet – aber mit viel Enthusiasmus und sehr viel Charme. Die drei Häuser sind mit den Namen ‚Fischerhaus’, ‚OWI’ (Onkel Willi) und ‚Marrakech’ versehen, und so unterschiedlich wie die Namen sind auch die Charaktere der Häuser.

Das ‚Fischerhaus’ ist ein verschlafenes, aber nicht kleines Fachwerkhaus in einem parkähnlichen Garten mit eigenem See und Badeinsel. Das ‚Onkel Willi’ ein großes und gut ausgestattetes Haus in Waldrandlage in einem 8.000 m2 großen Garten und das ‚Marrakech’ schließlich eine liebevoll umgebaute Scheune im – wie der Name bereits vermuten lässt – nordafrikanischen Stil. Alle drei Häuser haben ein eigenes Schwimmbad, welches bei Bedarf mit einem Lifter ausgerüstet werden kann. Die großen Gärten, welche mit Rampen und befestigten Wegen erschlossen sind, werden von Wald und landwirtschaftlich genutzten Flächen umrandet, in denen verschiedenste Tier- und Vogelarten zu erleben sind. Ohne Zweifel hat die Familie Thies hier ein Kleinod geschaffen, welches, wie die Internetseite, verspricht zum „Entschleunigen“ einlädt.

Persönlich

Die Häuser sind weit genug voneinander entfernt, so dass man dort seine Ruhe und Privatsphäre finden kann, aber nah genug aneinander und am Hof der Familie Thies, um Anschluss zu finden, wenn dieser gesucht wird. Silke und Arne Thies sowie ihre Familie sind herzlich gastfreundlich, überaus hilfsbereit und aufgeschlossen, und so kommt man schnell in Kontakt. Auf Wunsch organisieren sie Ausflüge in die ausgesprochen sehenswerte Umgebung, wie beispielsweise Kanutouren auf der nahe gelegenen Dordogne, sie stehen stets mit Tipps und guten Ideen zur Verfügung und beziehen ihre Gäste in das Leben vor Ort ein. Dies ist aber kein Muss.

Erlebnisreich

Langeweile kommt keine auf, wenn man nicht will. Direkt am Hof gibt es Möglichkeiten, Tennis, Basketball und Pétanque (Boule) zu spielen, Vögel zu beobachten, zu reiten, zu angeln und zu baden sowie Fahrräder und eine kultige 2CV, Kennern als „Deux-Chevaux“ bekannt, auszuleihen. Die hofeigene Infrastruktur steht dabei den Gästen kostenfrei oder für einen kleinen Obolus zur Verfügung. Das erwähnte Kanufahren, aber auch Drachenfliegen, Klettern und Golfen ist alles im Umkreis von lediglich 25km Entfernung möglich.

Traumhaft

Die Region um Payrac herum gehört zu den schönsten Teilen Frankreichs. Die Dordogne und die Lot schlängeln sich durch die pittoreske Landschaft und haben die berühmten Täler in das weiche Kalkgestein der Region gefressen. In den Departements Lot, Dordogne und Perigord wachsen Weintrauben, Wallnüsse, Eichen und unter letzteren die berühmten Trüffel. Neben dem wunderbaren Käse, den Geflügelprodukten wie Foie Gras (Gänseleber) und Confit (eingekochte Ente oder Gans) und Wallnüssen gibt es den dunkelsten Rotwein der Welt, fast so schwarz wie die regionalen Trüffel. Wie man sieht, ist ein Besuch der Märkte in den umliegenden Gemeinden unvermeidlich.

P1010116

Sehenswert

Die historische Stadt Cahors, Zentrum der gleichnamigen Weinregion; die liebevoll restaurierte mittelalterliche Marktstadt Sarlat; das Vorzeigeörtchen Collonges la Rouge bei Brive la Gaillarde, welches zu den schönsten und malerischsten Dörfern Frankreichs gehört; der Wallfahrtsort am Jakobsweg Rocamadour und viele andere überaus sehenswerte Städte und Städtchen sind in einer Stunde Fahrzeit erreichbar. Auch die berühmten Tropfsteinhöhlen, teilweise mit prähistorischen Wandmalereien sind im nahen Umkreis zu finden. Leider sind nur wenige der Höhlen rollstuhlgängig, hier sollte man sich zuvor informieren.

Man könnte noch so viel besichtigen, wenn man nur die Zeit dazu hätte …

Kevin Schultes

„Seit Jahren haben wir auf unserem Hof in Südwestfrankreich Ferienhäuser, die wir nach und nach rollifreundlich eingerichtet haben. Mich begeistert es immer wieder, welche Lebenskraft und Freude von unseren Gästen im Rollstuhl ausgeht.“

Arne Thies

arnethies

 

Kontakt:

Silke & Arne Thies

Le Colombié

46 350 Payrac

FRANCE

Tel. +33 565 379 644

arne@lecolombie.eu

www.lecolombie.eu

 

Dieser Artikel erschien im RehaTreff (01/2016).
Hier können Sie ein kostenloses Probeheft oder ein Abo bestellen (21 €/Jahr für vier Ausgaben)
RT_1_2016_Titel_600px
Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, Reise

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*