By Februar 9, 2016 0 Comments Weiterlesen →

Erste zertifizierte Tourismusangebote in Hessen

am Strand3

Geht es um Barrierefreiheit, werden bei Reiseangeboten oft unterschiedliche Maßstäbe angelegt. Das unabhängige Zertifikat „Reisen für Alle“ macht diese Angaben objektiv und vergleichbar. Foto: Kirsten Jänisch-Dolle.

Das Kasseler Hotel „Deutscher Hof“, der rollstuhlgeeignete Reisebus des Friedrichsdorfer Unternehmens Sack sowie die Touristen-Büros von Darmstadt und Frankfurt sind die ersten hessischen Träger des Zertifikats „Reisen für Alle“ für barrierefreie Tourismusangebote.

Dies teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir heute mit: „Die Nachfrage nach solchen Angeboten wird in den kommenden Jahren steigen – wer jetzt die Voraussetzungen schafft, hat einen klaren Wettbewerbsvorteil. Um einen Anstoß zu geben, haben wir für die ersten 50 Betriebe die Zertifizierungskosten übernommen.

Das bundeseinheitliche Klassifizierungssystem verlangt, das in den jeweiligen Betrieben besonders geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind. Darüber hinaus ist es sehr differenziert: So wurde das Hotel „Deutscher Hof“ als teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung zertifiziert, die Darmstädter Tourist Information im Luisencenter darüber hinaus auch als barrierefrei für Rollstuhlfahrer. Die Tourist Information im Hauptbahnhof Frankfurt ist sogar für Menschen mit Gehbehinderung, für Rollstuhlfahrer, für Menschen mit Hörbehinderung, teilweise auch für für Blinde und Sehbehinderte barrierefrei. Der rollstuhlgeeignete Bus aus Friedrichsdorf wurde zertifiziert, weil das Unternehmen mit detaillierten Informationen jedem Fahrgast ermöglicht, im Voraus zu erkennen, ob seine speziellen Bedürfnisse erfüllt sind.

Im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums hat die Hessen Agentur die Einführung und Koordinierung der Kennzeichnungen übernommen und einen entsprechenden Lizenzvertrag mit dem Deutschen Seminar für Tourismus e.V. unterzeichnet. Das Kennzeichnungssystem ist in Kooperation mit den Behindertenverbänden entstanden und soll Menschen mit Behinderungen eine Entscheidungshilfe bei der Urlaubsplanung bieten.

(Pm)
Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*