By Januar 28, 2014 0 Comments Weiterlesen →

Exoskelett-Träger eröffnet Fußball-WM

Exoskelett Fußball Weltmeisterschaft Brasilien 2014

Mit Hilfe eines sogenannten Exoskeletts soll ein Jugendlicher bei der Fußball Weltmeisterschaft gegen den Ball treten (Foto: Flickr.com, CC, WeissenbachPR)

Ein gelähmter Teenager soll laut Medienberichten den ersten Ball der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien anstoßen und damit das Turnier symbolisch eröffnen. Zum Einsatz kommt ein sogenanntes Exoskelett, ein über Gehirnströme gesteuerter Gehapparat. Wer bei der Eröffnungsfeier den Ball schießen darf, steht laut FIFA noch nicht fest. Der Kandidat soll zunächst Trainingseinheiten in einer virtuellen Umgebung absolvieren um sich mit dem Exoskelett vertraut zu machen. Dabei bekommt der Träger ein nicht-invasives Kopfstück aufgesetzt, welches über Elektroden die Gehirnströme in Bewegungen umsetzt. Sensoren messen Berührungen, Temperatur und Beschleunigung und lassen den Träger so seine Bewegungen erfassen.

Die Aktion geht auf das „Walking Again Projekt“ zurück, einem gemeinnützigen Zusammenschluss von Wissenschaftlern unter Leitung des Neurobiologen Miguel Nicolelis von der Duke Universität. Beteiligt sind unter anderem die TU München, die schweizer Hochschule Lausanne, das Instituto Internacional de Neurociências de Natal – Edmond e Lily Safra in Brasilien sowie die Universität von Kentucky. Die Duke Universität stellte bereits im Juni vergangenen Jahres bei einer internationalen Sportveranstaltung die Möglichkeiten des Exoskeletts vor und erntete dafür große Akzeptanz. Der Auftritt bei der Fußball Weltmeisterschaft ist nun ein weiterer wichtiger Schritt des „Walking Again Projektes“.

Die Zusammenhänge zwischen elektrischen Signalen und der Kontrolle selbstbestimmter Bewegungen wurden mithilfe von Mini-Sensoren an Affen- und Rattengehirnen erforscht. Die Erfolge dieser Forschungen sollen bei der WM nun einem breiten Publikum präsentiert werden.

Das “Walking Again Projekt“:

 



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, aus 6 Stimme/n

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!