By Oktober 5, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Gelungenes Hessenderby am Tag der Deutschen Einheit

RSV Lahn Dill Saisonauftakt

In dieser Szene nur durch ein Foul von Johannes Hengst (#4) zu bremsen: Dirk Köhler (#15). Foto: Armin Diekmann

Während nur wenige Kilometer entfernt Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck in der Alten Oper den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit begingen, setzte der RSV Lahn-Dill auf der gegenüberliegenden Mainseite zur Saisonpremiere in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga eine erste Duftnote. Gegen die neuformierten und chancenlosen Mainhatten Skywheelers kam der Titelverteidiger aus Wetzlar zu einem ungefährdeten 87:35 (25:9/47:17/71:24)-Kantersieg in der Frankfurter Carl-von-Weinberg-Sporthalle.

„Ich bin selbst ein wenig überrascht, wie geschlossen wir trotz der immens kurzen Vorbereitung hier in Frankfurt bereits aufgetreten sind“, freute sich RSV Head Coach Nicolai Zeltinger nach der Schlusssirene vor rund einhundert mitgereisten Fans aus Mittelhessen über den Erfolg in der Mainmetropole. Vor allem Thomas Böhme und Kapitän Michael Paye schienen aus den Sommererfolgen mit ihren Nationalmannschaften viel Selbstbewusstsein und Lockerheit mitgebracht zu haben. Beide waren in der Offensive die stärksten Akteure des RSV Lahn-Dill.

Bereits nach einem ersten Drei-Punkte-Spiel von Steve Serio zum frühen 11:0 (4.) wurde deutlich, wie die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden besten hessischen Klubs in der Saison 2015/2016 verteilt sein werden. Während die Wetzlarer mit hoher personeller Kontinuität in die Liga starteten, wurde die Mannschaft am Main nahezu komplett neuformiert. Nach dem 23:4 (9.) durch Böhme schienen die Frankfurter mit fünf Punkten in Folge sich zwar als Team Schritt für Schritt zu finden, doch das zweite Viertel eröffnete Kapitän Paye bereits wieder mit einem Dreier jenseits der 6,75m-Markierung zum klaren 28:9-Zwischenstand (11.).

In der Folge sollte sich dann das Bild auf dem Parkett nicht mehr ändern. Frankfurt hatte spielerisch enorme Mühe beim eigenen Ballvortrag gegen die aggressive Verteidigung der Gäste, die wiederum in der eigenen Offensive ihrer individuellen Klasse freien Lauf ließen. Über 43:17 (17.) und 60:23 (27.) enteilte der Favorit, auch dank zehn Punkten, inklusive zweier Dreier binnen vier Spielminuten, von Steve Serio, bis auf 76:27 (31.). Damit drohte dem dreifachen Meister aus Frankfurt zu Beginn des vierten und letzten Spielabschnittes sogar ein deftiges Debakel, doch in den letzten Minuten der Premierenpartie der neuen Spielzeit verließ auch den RSV Lahn-Dill die hierzu notwendige Konzentration.

Unter dem Strich darf der RSV Lahn-Dill als erster Tabellenführer der Saison 2015/2016 mit dem Auftakt dennoch sehr zufrieden sein, auch wenn beide Kontrahenten des Hessenderbys sich noch deutlich steigern müssen, wenn sie ihre gesteckten sportlichen Ziele verwirklichen wollen. Mit einer Trefferquote von 67 Prozent und einer Rebound-Überlegenheit von 37:19 darf der erste Leistungstest des Teams von Trainer Nicolai Zeltinger und Co-Trainer Ralf Neumann aber als durchaus bestanden angesehen werden.

Am kommenden Samstag um 19:30 Uhr erwarten die Wetzlarer Rollis zur Heimpremiere der neuen Spielzeit Aufsteiger Hannover United in der August-Bebel-Sporthalle.

Frankfurt: Sven Diedrich (9), Johannes Hengst (8), Paul Nikolaus (8), Tim Diedrich (4), Barbara Groß (2), Anna-Maria Müller (2), Sebastian Spitznagel (2), Anne Brießmann, Sedat Dogan, Markus Gmeinwieser, Juliana Kromberg, Shahpoor Surkhabi.

Lahn-Dill: Michael Paye (25/1 Dreier), Thomas Böhme (21), Steve Serio (15/2), Dirk Köhler (10), Joe Bestwick (8), Jan Haller (6), Felix Schell (2), Annabel Breuer, Björn Lohmann, Marco Zwerger.

RBBL, 1. Spieltag
RBC Köln 99ers Doneck Dolphins Trier 61:81
Mainhatten Skywheelers RSV Lahn-Dill 35:87
USC München BSC-Rollers Zwickau 87:57
FCK Rolling Devils RSB Thuringia Bulls 57:92
Hannover United BG Baskets Hamburg 43:72

 

RBBL Tabelle
1. RSV Lahn-Dill 1 2:0 87:35 +52
2. RSB Thuringia Bulls 1 2:0 92:57 +35
3. USC München 1 2:0 87:57 +30
4. BG Baskets Hamburg 1 2:0 72:43 +29
5. Doneck Dolphins Trier 1 2:0 81:61 +20
6. RBC Köln 99ers 1 0:2 61:81 -20
7. Hannover United 1 0:2 43:72 -29
8. BSC-Rollers Zwickau 1 0:2 57:87 -30
9. FCK Rolling Devils 1 0:2 57:92 -35
10. Mainhatten Skywheelers 1 0:2 35:87 -52

 

RBBL, 2. Spieltag
RSB Thuringia Bulls RBC Köln 99ers 10.10.
BG Baskets Hamburg USC München 10.10.
RSV Lahn-Dill Hannover United 10.10.
BSC-Rollers Zwickau FCK Rolling Devils 11.10.
Doneck Dolphins Trier Mainhatten Skywheelers 11.10.

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*