By August 26, 2016 0 Comments Weiterlesen →

Größeres Team reist zu den Paralympics

Deutsche Paralympische Mannschaft

Foto: Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Knapp eine Woche vor dem Abflug der Deutschen Paralympischen Mannschaft am 31. August vom Frankfurter Flughafen nach Rio de Janeiro hat sich die Anzahl der Athletinnen und Athleten noch einmal vergrößert. Insgesamt werden 155 Sportlerinnen und Sportler in Brasilien auf Medaillenjagd gehen. Damit ist das deutsche Team größer als vor vier Jahren in London (151). „Wir freuen uns, dass weitere Athletinnen und Athleten den Weg nach Rio antreten können und hoffen, dass auch sie ihre sportlichen Ziele in Rio erreichen werden“, sagt Chef de Mission Dr. Karl Quade.

Zusätzliche Plätze hat die Deutsche Paralympische Mannschaft in den Sportarten Leichtathletik, Radsport, Fechten, Judo, Kanu, Tischtennis, Rudern und Reiten. Diese resultieren zum einen aus frei gewordenen Plätzen von anderen Nationen, zum anderen aus dem Ausschluss des Nationalen Paralympischen Komitees Russland, der vom Internationalen Sportgerichtshof CAS bestätigt wurde.

Von der Nominierungskommission des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) bestätigt und neu im deutschen Team sind die Leichtathleten Denis Schmitz (24, Unna/NRW, RSG Bönen) und Léon Schäfer (19, Hannover, Bayer Leverkusen), Radsportler Thomas Schäfer (35, Wernigerode/Sachsen-Anhalt, Nordharzer RSG Bad Harzburg), Fechter Balwinder Cheema (37, Makkabi Rostock), Judoka Oliver Upmann (28, Ibbenbüren/NRW, 1. Mannheimer JC), Tischtennisspielerin Lena Kramm (19, BSV München), Ruderer Johannes Schmidt (34, Offenbach, Offenbacher RG Undine) und Reiterin Carolin Schnarre (24, Osnabrück, Sportfreunde Lotte).

13 Tage vor den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro steigt die Vorfreude des deutschen Teams immer mehr. Im Rahmen der Willkommensfeier der Olympiamannschaft am Frankfurter Römer hat auch die Staffelübergabe zur Deutschen Paralympischen Mannschaft stattgefunden. Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Alfons Hörmann, Vorstandsvorsitzender Michael Vesper sowie unter anderem Doppel-Olympiasieger Sebastian Brendel (Kanu) überreichten die symbolische Fahne an DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher, Chef de Mission Dr. Karl Quade, Speerwerfer Mathias Mester sowie die Rollstuhlbasketballerinnen Marina Mohnen und Barbara Groß. „Wir werden selbstbewusst und mit viel Herzblut nach Rio reisen“, betont Friedhelm Julius Beucher.

Hintergründe zu den Sportlerinnen und Sportlern unserer Deutschen Paralympischen Mannschaft finden Sie unter www.deutsche-paralympische-mannschaft.de.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*