By November 11, 2014 0 Comments Weiterlesen →

Heidelbergs Rollstuhlbasketballer bleiben weiterhin spitze

Rollstuhlbasketball

Heidelbergs Nr. 10, Leon Schöneberg, war mit 27 Punkten Topscorer im Spiel gegen den RSV Lahn- Dill 2. Foto: Harald Junk

Die Rolling Chocolate Heidelberg bleiben in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Süd weiterhin ungeschlagen. Beim Auswärtsspiel in Wetzlar zeigten die „jungen Wilden“ große Nervenstärke. Das Team von Trainer Marco Hopp gewann am Ende knapp aber verdient mit 52:60 gegen den RSV Lahn- Dill 2. Bereits in den Anfangsminuten überraschte, der auf dem drittletzten Platz der Tabelle stehende Gastgeber, mit einem 8:2-Lauf (bis zur 3. Min.), sodass Coach Hopp zu einer frühen taktischen Umstellung gezwungen war. In der Folge kamen die Neckarstädter besser ins Spiel und gingen erstmals in Führung (6. Min. / 8:10). Doch Wetzlars Center Kai Gerlach hielt sein Team mit zwei erfolgreichen Dreiern am Ende des 1. Viertels in der Partie (16:20).

Im 2. Viertel ließen die Chocolate bis zur vierten Minute nur 8 Punkte des RSVs zu und konnten den eigenen Korb danach sechs Minuten lang sauber halten. Mit einem 0:9- Lauf erspielten sich die Heidelberger so bis zur Pause einen etwas komfortableren Vorsprung (24:33). Im 3. Viertel kämpften sich die Lahnstädter in beeindruckender Manier wieder an den Tabellenführer heran (36:41). Im Schlussviertel kam es zu einem packenden Schlagabtausch, bei dem die Führung häufig wechselte. Doch Heidelbergs Center Schöneberg machte mit 27 Punkten eine überragende Partie (13 Punkte im 4. Viertel) und hatte damit maßgeblichen Anteil am Heidelberger Erfolg. In den letzten 90 Sekunden entschieden die Rolling Chocolate mit sieben erfolgreichen Freiwürfen in Folge durch die Schützen Thomas Gumpert, André Hopp und Leon Schöneberg das Spiel.

Mit dem 52:60- Erfolg in Wetzlar verteidigten Heidelbergs Rollstuhlbasketballer ihre Spitzenposition in der 2. Bundesliga Süd und kamen damit ihrem ersten Zwischenziel der laufenden Saison der angepeilten „Herbstmeisterschaft“ ein Stückchen näher. „Meine Jungs spielen mit beeindruckender Reife und Ruhe, was mir gefällt. Statt mit der Brechstange die Punkte einfahren zu wollen, haben wir das Selbstbewusstsein, in engen Situationen das Geschehen mit der nötigen Gelassenheit zu bestimmen“, resümierte Coach Hopp den fünften Saisonsieg in Folge für seine Chocolate.

Für Heidelberg spielten:

Schöneberg (27), Hopp (13), Dreimüller (10), Grubmüller (4), Th. Gumpert (4), Ch. Gumpert (2), Ernst, Scherke, Vogt (n.e.).

Für Wetzlar spielten:

Gerlach (17/2 Dreier), Kind (13), Amend (12), Huber (10), Crombach, Paar, Rausch, Wittmann.

Aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga Süd:

 

Team Pkte Körbe +/- Sp
1. SGK Rolling Chocolate 1 10 : 0   365 : 254 111
2. USC München 1 10 : 0 398 : 295 103 5
3. Rhine River Rhinos 1   6 : 4 335 : 283 52 5
4. RBB München Iguanas   6 : 4 304 : 285 19 5
5. RSV Basket Salzburg 1   4 : 6 298 : 376 -78 5
6. RSV Lahn-Dill 2   2 : 6 192 : 210 -18 4
7. Sabres Ulm 1   0 : 8 240 : 293 -53 4
8. Mainhatten Skywheelers 2   0 : 10 210 : 346 -136 5

 Johannes Ernst

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!