Manfred Putz tödlich verunglückt

Foto: AWS Archiv

Foto: AWS Archiv

Der bekannte österreichische Handbiker Manfred Putz ist am 19. Juni bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Putz war gegen 10.20 Uhr mit seinem Handbike unterwegs und kollidierte auf einer Eisenbahnkreuzung mit einem Triebwagen. Laut Einschätzungen der Polizei dürfte er die Lok übersehen haben, der genaue Unfallhergang müsse aber noch weiter untersucht werden.

Manfred Putz war nach einem Verkehrsunfall seit seinem 26. Lebensjahr gelähmt. Ende August des vergangenen Jahres machte er mit einer Alpenüberquerung auf sich aufmerksam. Von Salzburg aus fuhr er mit seinem Handbike in 60 Stunden nach Davos und Nizza, wobei er 1164 km und 20.000 Hohenmetern zurücklegte.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*