Mit Europarekord zum zweiten EM-Titel

160613_EM2016_Floors1_DBSFrischmann_rechtefrei_fb

Nachwuchstalent Johannes Floors sprintet zu Gold. Foto: DBS / Frischmann

Leichtathletik-EM: Deutsches Team feiert zwei Doppelsiege von Johannes Floors und Felix Streng sowie Marianne Buggenhagen und Marie Hawkeswood – Außerdem Silber für Sebastian Dietz, Irmgard Bensusan, Thomas Ulbricht und Heinrich Popow

Was für ein Wettkampftag aus deutscher Sicht bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im italienischen Grosseto: Zweimal Gold und sechsmal Silber, dazu zwei Europarekorde – eine herausragende Bilanz. Besonders beeindruckend die beiden Doppelsiege von Johannes Floors und Felix Streng über 200 Meter sowie von Marianne Buggenhagen und Marie Hawkeswood im Diskuswurf. Darüber hinaus jubelten Sebastian Dietz (Kugelstoßen), Irmgard Bensusan (400 Meter), Thomas Ulbricht (200 Meter) und Heinrich Popow (Weitsprung) über Silber.

Während der 20-jährige Johannes Floors (TSV Bayer 04 Leverkusen) bei seiner EM-Premiere nach dem Erfolg über 400 Meter auch über 200 Meter zur Goldmedaille sprintete, holte Marianne Buggenhagen (63) vom PSC Berlin die 61. Medaille ihrer außergewöhnlichen Karriere. Nach Silber im Kugelstoßen siegte die „Grande Madame“ im Diskuswurf souverän mit 24,57 Metern vor ihrer Teamkollegin Marie Hawkeswood, die 20,90 Meter erreichte (Startklasse F55).

Beide stellten damit neue Saisonbestleistungen auf. „Ich hätte zwar gerne die 25-Meter-Marke geknackt, doch ich bin mit dem Wettkampf sehr zufrieden“, sagt Buggenhagen. Auf Platz drei landete die Lettin Diana Dadzite, die im Kugelstoßen vor Buggenhagen landete. „Ich freue mich über jede Konkurrentin. Es wird ja auch mal Zeit, dass eine jüngere Athletin gewinnt“, so die 63-Jährige mit einem Schmunzeln.

Johannes Floors blickt hingegen auf weitaus weniger Erfahrung zurück – und ist bei dieser EM schnell wie nie. In der kombinierten Startklasse T43/44 gewann der Leverkusener mit neuem Europarekord von 21,82 Sekunden (T43) vor seinem Teamkollegen Felix Streng. Zweiter Start, zweites Gold – knapp drei Monate vor den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro ist der beidseitig unterschenkelamputierte Athlet bereits in Top-Form. „Mit dieser Zeit hätte ich nicht gerechnet. Vielen Dank auch an Felix, der mich richtig gut mitgezogen hat“, betont Floors, der auf den letzten Metern noch vorbeigezogen war. Doch auch der 21-jährige Streng durfte sich doppelt freuen: Silbermedaille und neuer Europarekord von 22,04 Sekunden in seiner Startklasse T44.

Eingeleitet hat den deutschen Medaillenregen am vierten Wettkampftag Kugelstoßer Sebastian Dietz (31, BSG Bad Oeynhausen). Dietz musste sich mit 14,63 Metern nur dem starken Russen Vladimir Sviridov geschlagen geben, der mit 15,34 Metern einen neuen Weltrekord aufstellte (F36). Nach ihrem ersten internationalen Titel am Vortag über 200 Meter hat Irmgard Bensusan nachgelegt: Mit Saisonbestleistung von 1:02,71 Minuten landete die 25-jährige Athletin von Bayer Leverkusen über 400 Meter auf dem zweiten Platz (T44).

Ebenfalls über Silber freute sich Thomas Ulbricht (30, PSC Berlin), der über 200 Meter ein starkes Rennen zeigte und mit neuer Saisonbestleistung von 22,61 Sekunden über die Ziellinie lief (T12) – eine bemerkenswerte Leistung, da Ulbricht am Vormittag noch einen Vorlauf über 400 Meter bestreiten musste. Zum Abschluss landete Heinrich Popow nach einem hochklassigen Wettkampf im Weitsprung auf Platz zwei (T42). Der Däne Daniel Jörgensen eröffnete mit einem neuen Weltrekord von 6,70 Metern, kurz darauf stellte Popow mit 6,43 Metern eine neue persönliche Bestleistung auf. Bei anschließend schwierigen Windverhältnissen waren keine Rekordflüge mehr möglich und der 32-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen blieb mit starker Weite auf dem Silberrang.

Damit hat das 30-köpfige deutsche Team nach vier von sechs Wettkampftagen siebenmal Gold, 15 Mal Silber und fünfmal Bronze auf dem Medaillenkonto. Am Mittwoch geht es spannend weiter, unter anderem kämpfen Frances Herrmann (Speer), Brigit Kober (Kugelstoßen), Thomas Ulbricht (400 Meter), Vanessa Low (100 Meter), Johannes Floors und Felix Streng (100 Meter) sowie Mathias Mester und Niko Kappel (Speer) um Podestplätze.

DBS/AWS

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*