Nach den Spielen ist vor den Spielen

The Paralympics Spirit

Der Initiator der Ausstellung: Stadtarchivdirektor Dr. Peter Blum. Foto: Kevin Schultes

Wenige Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro wurde Heidelberg für einen kurzen Augenblick wieder paralympisch. Am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar wurde am 26. Juli die Ausstellung „The Paralympics Spirit – From Heidelberg 1972 to Beijing 2008“ von Kulturbürgermeister Dr. Joachim Gerner und dem stellvertretenden chinesischen Generalkonsul Xing Weiping in Anwesenheit zahlreicher Gäste eröffnet. Die Ausstellung entstand aus dem intensiven Austausch der Stadtarchive Heidelberg und Beijing. Beide Städte waren Austragungsorte der „Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung“. Bereits 1972 sprang Heidelberg als Ersatz für den Olympia-Austragungsort München ein, da hießen diese noch „Weltspiele der Gelähmten“. 2008 dann wurden die seit 1988 als Paralympics betitelten Spiele drei Wochen nach der Sommerolympiade mit riesigem Aufwand in der chinesischen Hauptstadt abgehalten.

Unter den Gästen waren auch Sportler und Organisatoren der Heidelberger Spiele von 1972 sowie Teilnehmer der diesjährigen Spiele in Brasilien. Der Geschäftsführer der Heidelberger Weltspiele 1972, Jörg Schmekel, berichtete von der außergewöhnlichen Veranstaltung in Heidelberg. Das Leistungszentrum am Olympiastützpunkt Heidelberg war damals gerade fertig gestellt worden und wurde mit viel Herzblut und Engagement kurzfristig für die Sommerspiele vorbereitet. Auf die Frage, ob er sich hätte vorstellen könnte, die Spiele in Beijing zu organisieren, antwortete Schmekel mit einem klaren „Nein“. Die Größenordnung und das Budget seien nicht vergleichbar, 1972 hätte man die Spiele mit nur 2 Millionen D-Mark und einem kleinen Team organisieren können. Heute seien die Spiele um einen vielfachen Faktor aufwändiger.

Paralympics-Veteranen

Die Paralympics-Veteranen Hennes Lübbering und Jörg Schmekel. Foto: Kevin Schultes

Unter der Federführung des Heidelberger Stadtarchivdirektors Dr. Peter Blum wurde eine ausgesprochen interessante und durch bewegte Bilder und Originalrequisiten belebte Ausstellung zusammen getragen. Dr. Blum betonte, „Es geht nicht um eine statische Rückschau, sondern um einen lebendigen Blick nach vorn.“ Die Ausstellung „The Paralympics Spirit – From Heidelberg 1972 to Beijing 2008“ ist vom 1. August bis Ende September in den Räumen des Stadtarchivs Heidelberg zu sehen. Die Paralympics 2016 werden vom 7. bis 18. September ausgetragen.

Adresse: Stadtarchiv Heidelberg, May-Joseph-Str. 71, 69126 Heidelberg

Öffnungszeiten: 8:30-16:00 Uhr

Kevin Schultes

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*