By März 19, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Neue Synergien im kolumbianischen Markt

Prothesen

Ottobock Firmensitz in Duderstadt. Archivfoto

Nur etwa die Hälfte der Menschen mit Handicap in Kolumbien hat einen Zugang zu adäquaten orthopädietechnischen Versorgungslösungen vor Ort. Diesem Defizit begegnen das Medizintechnikunternehmen Ottobock und der Patient Care Betrieb Orthopraxis ab sofort mit vereinten Kräften. Mit Wirkung vom 15. Januar ist Ottobock zu 51 Prozent an dem führenden Patient Care Betrieb in der Metropolregion Medellín beteiligt. Ihr gemeinsames Ziel: Die Steigerung der Versorgungsqualität und der Ausbau des Versorgungsnetzes in Kolumbien. „Der Anteilserwerb ist die logische Folge unserer achtjährigen Zusammenarbeit“, erklärt Mario Buendia, Managing Director von Ottobock in Kolumbien. Ottobock findet mit Orthopraxis SAS einen Partner, der die Aktivitäten in Lateinamerika optimal ergänzt. “Hochwertige medizintechnische Hilfsmittel aus Prothetik, Orthetik und Mobility Solutions treffen auf fundiertes Know-how und große Expertise in der Patientenversorgung”, heißt es in eine Mitteilung von Ottobock.
Die Gründer und Anteilseigner von Orthopraxis, Dr. Juan Pablo Valderrama Ramirez, Facharzt für physikalische Medizin und Rehabilitation,Orthopädietechniker Carlos Alberto Gonzáles Garcia und Margarita María Zuluaga, Finanzen, bleiben weiterhin aktiv. Seit 2004 bieten sie orthopädietechnischen Service aus einer Hand: von der Herstellung über die Anpassung bis hin zum Verkauf individueller Versorgungslösungen.
Mit derzeit 23 Mitarbeitern hat sich der Patient Care Betrieb im Nordwesten Kolumbiens etabliert. Valderrama, Zuluaga und Garcia sehen in der Zusammenarbeit mit Ottobock für die Zukunft großes Potenzial: „Wir freuen uns, den kolumbianischen Markt von nun an gemeinsam weiterentwickeln und neue Synergien schaffen zu können.“ In der Ottobock-Niederlassung in Bogotá sind heute insgesamt 50 Mitarbeiter beschäftigt – im Vertrieb, in der Servicefertigung sowie im einzigen Ottobock Competence Center in Lateinamerika. Mit der Mehrheitsbeteiligung an Orthopraxis
baut das deutsche Medizintechnikunternehmen sein globales Netz von über 100 Versorgungszentren gezielt aus und optimiert damit den weltweiten Service für Menschen mit Handicap.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!