By Februar 3, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Neuer Zusatzantrieb e-fix E35 ab Februar erhältlich

Der neue Zusatzantrieb lässt sich intuitiv steuern. Möglich macht dies das moderne Bediengerät mit seinem beleuchteten, klar strukturierten Farbdisplay.

Der neue Zusatzantrieb lässt sich intuitiv steuern. Möglich macht dies das moderne Bediengerät mit seinem beleuchteten, klar strukturierten Farbdisplay.

Ab 9. Februar ist der e-fix E35, die neue Generation des elektrischen Zusatzantriebs von Alber, im Fachhandel erhältlich. Wie gewohnt ist die Umrüstung eines manuellen in einen elektrisch angetriebenen Rollstuhl auch mit diesem e-fix Produkt der Alber GmbH in Albstadt völlig unkompliziert. Lediglich die Antriebsräder müssen ausgetauscht und das Akku-Pack und Bediengerät montiert werden – fertig. Auf diese Weise lassen sich alle gängigen Rollstuhlmodelle nachrüsten.

Das Unternehmen Alber ist auf leichte und bedienerfreundliche Elektromobilität spezialisiert, insbesondere in Form von portablen, vielseitigen Mobilitätshilfen für Rollstuhlfahrer. Das belegt auch das neue Mitglied der e-fix Familie, das eine Reihe technischer Verbesserungen mit sich bringt – allen voran das um knapp 30 Prozent geringere Gewicht.

Keine Komponente des e-fix E35 wiegt mehr als 7,8 kg, alles in allem ist das gesamte System lediglich 18,9 kg schwer. Dazu trägt auch der extrem leichte, deutlich kleinere Akku bei, der nur noch mit 2 kg ins Gewicht fällt. Ein Vorteil der Gewichtsoptimierung ist der leichtere Transport des Rollstuhls, von dem die e-fix Komponenten mit wenigen Handgriffen schnell und einfach abnehmbar sind. Die meisten Faltrollstühle lassen sich aber sogar mit eingebautem Akku zusammenfalten. Übrigens: Dank der durchdachten Akku-Aufnahme genügt eine Hand, um den Akku einzusetzen bzw. zu entnehmen.

Mit dem neuen e-fix E35 lassen sich alle gängigen Rollstuhlmodelle nachrüsten.

Mit dem neuen e-fix E35 lassen sich alle gängigen Rollstuhlmodelle nachrüsten.

Intuitive Handhabung

Ein weiteres Plus des neuen Zusatzantriebs: Er lässt sich intuitiv steuern. Das moderne Bediengerät mit seinem beleuchteten, klar strukturierten Farbdisplay macht’s möglich. Über ein einfaches Menü kann neben Akku-Ladung und Geschwindigkeit auch die Anzeige mit persönlichen Informationen wie etwa Fahrmodus, Tageskilometer, Restreichweite, Uhrzeit und vielem mehr eingerichtet werden. Auf diese Weise lassen sich die Fahreigenschaften individuell für die jeweiligen Bedürfnisse konfigurieren.

Bei der Weiterentwicklung des e-fix zum E35 haben die Fachleute bei Alber auch den Antrieb weiter optimiert. Das neue Getriebe ist efizient und vor allem ausgesprochen leise. Die jeweils gewünschte Geschwindigkeit lässt sich über einen griffigen Regler stufenlos von 1 bis 6 km/h einstellen. Dabei gilt: Je langsamer gefahren wird, desto wendiger verhält sich der Rollstuhl.

Auf diese Weise unterstützt der neue Zusatzantrieb seine Nutzer sowohl im Innen- als auch Außenbereich ideal, denn außerhalb der heimischen vier Wände geht er lange Strecken und Steigungen kraftvoll und sicher an. Das weiterentwickelte Antriebsrad ist jetzt zudem mit einer echten Kupplung ausgestattet. Das heißt, die Antriebsräder lassen sich mit einem Handgriff auskuppeln, sodass der Rollstuhl über die Greifreifen oder durch Begleitpersonen angeschoben werden kann.

Kleine Kraftpakete

Das Herzstück des neuen e-fix E35 ist der Lithium-Ionen-Akku. Klein, leicht und dank seitlicher Griffflächen äußerst handlich arbeitet das 6 Ah starke Kraftpaket unauffällig und zuverlässig von seinem Platz unterhalb des Sitzes aus. Auf Wunsch ist auch eine stärkere Variante mit 7,5 Ah erhältlich. Beide Akkus haben eine lange Lebensdauer und ebenfalls die 2-Jahres-Garantie des Herstellers. Abhängig von Personengewicht, Geländeform, Temperatur, Rollstuhleinstellung und Untergrund reicht eine Akkuladung für bis zu 16 km, mit dem optional erhältlichen größeren Akku-Pack sogar bis zu 22 km.

Damit auch die Verbindung zwischen Energiequelle bzw. Steuereinheit und Rollstuhl stimmt, setzen die Alber Fachleute auch beim e-fix E35 auf das „Klick & Go“-System. Hinter diesem technischen Detail, das auf der Rehacare 2014 in Düsseldorf Premiere hatte, verbirgt sich der Magnetstecker „EasyConnex“. Durch ihn finden Stecker wie von selbst an die richtige Stelle, was sowohl das Einsetzen des Akkus in den Akku-Pack als auch das Verbinden des Bedien- und des Ladegeräts zu einem Kinderspiel macht.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Hilfsmittel

Sagen Sie uns Ihre Meinung!