By Dezember 22, 2014 0 Comments Weiterlesen →

Perfekter Jahresabschluss für den RSV Lahn-Dill

Rollstuhlbasketball

Thomas Böhme war in dieser Szene schneller als Kölns Edwin Schalkx. Foto: Armin Diekmann

Der RSV Lahn-Dill, verlustpunktfreier Tabellenführer der Rollstuhlbasketball-Bundesliga, hat das Sportjahr 2014 so abgeschlossen wie er es begonnen hatte, mit einem Erfolg. Bei den Köln 99ers feierten die Mittelhessen mit dem 95:53 (20:16/44:28/67:49)-Auswärtssieg dabei auch ihren 34. Erfolg im 36. Pflichtspiel des nun abgelaufenen Jahres. Überragender Akteur am Rhein war der Brite Joe Bestwick, der an alter Wirkungsstätte nach der Schlusssirene 30 Punkte und zwölf Rebounds verbuchen konnte.

RSV-Trainer Nicolai Zeltinger begann auch in der Sporthalle am Bergischen Ring mit der Aufstellung, die nach der kurzen Weihnachtspause bereits am 4. Januar im Heimspiel gegen die BG Baskets Hamburg ihren Mann stehen soll. Ohne Kapitän Michael Paye und seinen Landsmann Steve Serio, die an diesem Tag beide im US Olympic Complex von Colorado Springs mit ihrer Nationalmannschaft sein werden, verlief die Anfangsphase in Köln zunächst ausgeglichen. Zwar lag der hessische Gast bereits nach nur 77 Sekunden mit 4:0 in Front, doch die Rheinländer um ihr niederländisches Trio Paul Toes, Edwin Schalkx und Frank de Goede blieben im ersten Viertel bis zum 14:15 (8.) auf Augenhöhe.

Doch im zweiten Spielabschnitt hatte sich die „Starting-Five“ mit Jan Haller, Thomas Böhme und Björn Lohmann sowie dem Centerduo Dirk Köhler und Joe Bestwick dann bestens gefunden. Vor allem der Brite Bestwick, der bereits im ersten Viertel mit elf Punkten überzeugte, lief nun zur Hochform an seiner alten Wirkungsstätte am Rhein auf. Bereits zur Halbzeit hatte der 30-Jährige aus Loughborough 20 Punkte auf seinem Konto, ehe er am Ende mit 30 Punkten und zwölf Rebounds zum Mann des Tages avancierte. Er war damit maßgeblich am 33:22 (14.) und dem Halbzeitstand von 44:28 für die Wetzlarer beteiligt.

Nach dem Seitenwechsel rollte dann erstmals das US-Duo Paye und Serio sowie Nationalspieler Marco Zwerger auf das Parkett, und sie taten es ihren bisher zum Einsatz gekommenen Teamkollegen sofort gleich. Vor allem Steve Serio, der zunächst für das 55:31 (24.) und zu Beginn des vierten und letzten Viertels mit einem Dreier für das 76:49 (32.) verantwortlich war, hatte an diesem Tag ein treffsicheres Händchen. Am Ende überzeugte der New Yorker mit 16 Punkten und sechs Assists bei einer lupenreinen Trefferquote von einhundert Prozent aus dem Feld wie von der Freiwurflinie.

Zusammen mit Thomas Böhme war es der US-Nationalspieler, der dafür sorgte, dass das Ergebnis im letzten Spielabschnitt über 88:49 (37.) durch Routinier Dirk Köhler, noch einmal deutlich in die Höhe getrieben wurde. In dieser Phase strotzte der Deutsche Meister nur so vor Spiellaune, ehe Annabel Breuer Sekunden vor dem Ende mit ihrem Korb zum 95:53 den von den mitgereisten Fans vielumjubelten Schlusspunkt setzen konnte. Beste Akteure auf der Gegenseite waren neben 99ers-Center Paul Toes (14 Punkte) vor allem seine beiden niederländischen Landsleute Edwin Schalks (83% Trefferquote) und Frank de Goede mit acht Assists.

„Das war ein rundherum gelungener Jahresabschluss“, geriet nach Spielende auch Nicolai Zeltinger ins Schwärmen: „Unsere ungewohnte Line-up, an der wir für das Hamburg-Spiel weiter gefeilt haben, ist überaus selbstbewusst aufgetreten und konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Verteidigung diese im weiteren Spielverlauf abstellen. Egal wer auf dem Feld stand, es gab nie einen Bruch im Spielfluss. Wir haben vor allem den mitgereisten Fans ein tolles Spektakel kurz vor Weihnachten bieten können.“

Nun steht für den RSV Lahn-Dill eine achttägige Weihnachtspause an, ehe die Trainer Nicolai Zeltinger und Ralf Neumann ihren Kader am 29. Dezember zum ersten Training nach den Festtagen bitten und am 4. Januar in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle die BG Baskets Hamburg als erstes Team im Jahr 2015 wartet. Ohne die beiden Weltklassespieler Michael Paye und Steve Serio wird dies ein ganz besonderes Duell für die Wetzlarer, die in Köln noch einmal viel Selbstvertrauen hierfür getankt haben: „Wir sind gerüstet, Hamburg kann kommen“, so die klare Aussage von Zeltinger.

Köln: Paul Toes (14), Edwin Schalkx (12), Frank de Goede (8), Marina Mohnen (6), Patrick Richter (6), Benjamin Lenatz (5), Lars Bergenthal (2), Gabriel Kasapoglu, Dominik Zielke.

Lahn-Dill: Joe Bestwick (30), Thomas Böhme (22), Steve Serio (16/1 Dreier), Michael Paye (6), Dirk Köhler (13), Annabel Breuer (2), Jan Haller (2), Björn Lohmann (2), Marco Zwerger (2), Nico Dreimüller.

RBBL, 10. Spieltag
Köln 99ers RSV Lahn-Dill 53:95
BG Baskets Hamburg Roller Bulls St. Vith 71:41
FCK Rolling Devils GOLDMANN Dolphins Trier 56:65
BSC Rollers Zwickau Jena Caputs 75:38
RSB Team Thüringen Mainhatten Skywheelers 84:43

 

RBBL Tabelle
1. RSV Lahn-Dill 10 20:0 795:419 +376
2. RSB Team Thüringen 10 16:4 750:510 +240
3. BSC Rollers Zwickau 10 16:4 714:544 +170
4. GOLDMANN Dolphins Trier 10 14:6 697:596 +101
5. BG Baskets Hamburg 10 10:10 707:607 +100
6. FCK Rolling Devils 10 8:12 556:657 -101
7. Mainhatten Skywheelers 10 8:12 556:697 -141
8. Köln 99ers 10 6:14 536:689 -153
9. Roller Bulls St. Vith 10 2:18 558:773 -215
10. Jena Caputs 10 0:20 373:745 -369

 

RBBL, 11. Spieltag
Mainhatten Skywheelers Köln 99ers 03.01.
Roller Bulls St. Vith BSC Rollers Zwickau 03.01.
Jena Caputs FCK Rolling Devils 03.01.
GOLDMANN Dolphins Trier RSB Team Thüringen 04.01.
RSV Lahn-Dill BG Baskets Hamburg 04.01.

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!