By September 1, 2014 0 Comments Weiterlesen →

Projekt “Rolli-Days“ im Schwarzwald

Während der dreitägigen Tour durch das Kinzigtal und den Schwarzwald wurden die Rollstuhlfahrer mit wunderschönen Ausblicken belohnt, wie hier auf die Burg Husen bei Hausach. Foto: Naturpark

Während der dreitägigen Tour durch das Kinzigtal und den Schwarzwald wurden die Rollstuhlfahrer mit wunderschönen Ausblicken belohnt, wie hier auf die Burg Husen bei Hausach. Foto: Naturpark

Sie wollten zeigen, dass der Schwarzwald ein Ausflugsziel für Alle sein kann – auch für Menschen mit Handicap. Diese Mission haben vier Rollstuhlfahrer Ende vergangener Woche im Rahmen der ersten „Rolli-Days“ im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord erfüllt. Die Teilnehmer um Organisator Hans-Peter Matt legten von Mittwoch bis Freitag insgesamt 60 Kilometer im Kinzigtal zurück und bewältigten dabei auch einen Anstieg von rund 700 Höhenmetern.

Verantwortlich für das dreitägige Pilotprojekt „Rolli-Days“ waren der Naturpark und der Ortenaukreis. Veranstalter und Teilnehmer zogen beim Abschlussgespräch eine positive Bilanz. Die Tour habe gezeigt, dass einzigartige Naturerlebnisse mit den richtigen Hilfsmitteln auch im Schwarzwald barrierefrei realisierbar seien.

Die Erfahrungen der vier Teilnehmer sollen nun dafür genutzt werden, buchbare Angebote für Menschen mit Behinderungen in der Region zu etablieren und weiterzuentwickeln. „Unser Ziel ist es, solche Touren als festen Bestandteil unseres Jahresprogramms anzubieten“, erklärte Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker. Wichtig sei dabei vor allem, touristische Angebote, Barrierefreiheit und Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Personenenahverkehr zu vernetzen. Neben sportlichen Herausforderungen für die vier Teilnehmer aus der Ortenau und dem südlichen Kreis Rastatt standen während der Tour von Wolfach nach Ortenberg Informationen über die Region und Projekte des Naturparks im Mittelpunkt.

Den Großteil der Strecke legten die Teilnehmer mit Handbikes zurück, die per Hand betrieben und auch mit einem E-Bike-Motor ausgestattet werden können. „Dass man im Schwarzwald mit Handbikes fahren kann, wissen die wenigsten. Deshalb ist es wichtig, das nach außen zu tragen“, lobte Hans Erk aus Rheinau vor allem den barrierefreien Kinzigtal-Radweg und die Möglichkeit, auch die Seitentäler des Schwarzwalds zu entdecken. Als anspruchsvoll und schweißtreibend stellte sich am zweiten Tag der Streckenabschnitt von Fischerbach über die Nillhöfe nach Oberharmersbach heraus: Rund 700 Höhenmeter und zum Teil 18 Prozent Steigung hatten die Teilnehmer zu überwältigen. Dies war mit den Handbikes nur streckenweise möglich, so dass die Tourhelfer die Rollstuhlfahrer beim Anstieg unterstützten.

Die dreitägige Tour führte die Rollstuhlfahrer mit ihren Handbikes auch durch Wolfach, wo ein Abstecher in den Flößerpark auf dem Programm stand. Foto: Naturpark

Die dreitägige Tour führte die Rollstuhlfahrer mit ihren Handbikes auch durch Wolfach, wo ein Abstecher in den Flößerpark auf dem Programm stand. Foto: Naturpark

Belohnt wurden die Rollstuhlfahrer nach rund drei Stunden mit einer wunderschönen Aussicht über den Schwarzwald. „Eine Erkenntnis ist: Es kommt auf das richtige Hilfsmittel an, dann ist alles möglich“, zog Hans-Peter Matt, der selbst im Rollstuhl sitzt und bereits viele barrierefreie Angebote für den Naturpark realisiert hat, ein positives Fazit. Der Haslacher ist sich sicher, dass das Pilotprojekt „Rolli-Days“ Ansporn für Kommunen, Gastronomen und Beherbergungsbetriebe sein wird, künftig verstärkt barrierefreie Angebote mit ins Programm aufzunehmen. „Es geht dabei nicht nur um uns Rollstuhlfahrer. Auch andere Beeinträchtigungen sollte man im Blick haben. Unser Ziel ist die gelebte Inklusion“, sagte Matt.

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, der größte Naturpark in Deutschland, hat sich bereits in den Vorjahren barrierefreien Projekten gewidmet. Dabei entstanden die „NaTouren für Alle“, eine 44-seitige Broschüre, die sich an Menschen wendet, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Dazu zählen Eltern mit Kinderwagen genauso wie Rollstuhlfahrer oder andere in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen. Neben Informationen zu den Besonderheiten der Natur werden Steigungen, Bodenbeschaffenheit, Weglänge und Einkehrmöglichkeiten beschrieben.

Die „NaTouren für Alle“ sind im Online-Shop des Naturparks unter www.naturparkschwarzwald.de erhältlich.

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!