By September 29, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Reha- und Handicap-Fahrräder von HASE

HASE BIKES baut seit über 20 Jahren Spezialräder für Alltag, Freizeit und Reha. Auf der Düsseldorfer Fachmesse Reha Care zeigt das Unternehmen, wie es Dank vieler Eigenentwicklungen Menschen mit unterschiedlichsten Einschränkungen mobil macht.

Die Dreiräder von HASE BIKES sind durch ihren Aufbau besonders kippstabil: ein Rad vorne, zwei hinten, Sitzhöhen zwischen „sportlich“ und „gelassen dahingleiten“. Das Design macht sie nicht nur wendig, sondern auch attraktiv für Menschen mit Bewegungseinschränkungen und/oder Gleichgewichtsstörungen. Wie das Tandem PINO: Hier sitzt der Vordermann in einem bequemen, einstellbaren Sitz mit Lehne und tritt nach vorne. Der Steuermann sitzt hinter ihm auf einem normalen Fahrradsattel und kann so über ihn hinwegsehen – beide haben den Panoramablick auf den Horizont. Das PINO ermöglicht es so, auch Mitfahrern mit Einschränkung, vorne zu sitzen. Durch die Nähe der beiden Sitzplätze können sich die beiden Fahrer, anders als beim normalen Tandem, ganz entspannt unterhalten. Dazu kommen die Variationen und Anpassungsmöglichkeiten. Menschen mit Spastiken in den Beinen beispielsweise brauchen vor allem Halt. Hier helfen Spezialpedale mit großer Auflage und zum Festschnallen weiter, je nach Bedarf auch mit Wadenhalter.

Bei verringerter Koordinationsfähigkeit ist der abschaltbare Freilauf manchmal die einzige Möglichkeit, per Pedal selbstbestimmt unterwegs zu sein. Damit kommt der Fahrer automatisch in den runden Tritt. Wer nur eine Hand einsetzen kann, für den hat HASE BIKES die Funktionen von Bremsen und Schaltung auf eine unkomplizierte Einhand-Bedienung zusammengelegt.

Fahrradfahren mit Schub aus den Armen

Für Menschen, die in der Bewegung eingeschränkt sind, wie zum Beispiel bei Querschnittslähmung, gibt es die Trikes und den PINO-Frontplatz auch mit leichtgängigem, aber robusten Handantrieb. Die Füße müssen dann nicht an den Pedalen festgeschnallt werden, sondern finden in einer vielfach einstellbaren Beinablage Platz. Das Dreirad hat dabei natürlich weiterhin sämtliche Funktionen wie Gangschaltung und Hightech-Bremsen am rotierenden Lenker, wie sie es das Basis-Trike bietet; am PINO hat ohnehin der hinten sitzende Steuermann Brems- und Schalthoheit.

Kettwiesel Handbike

Modell „Kettwiesel“ mit Handantrieb.

Wer etwas Unterstützung braucht – zum Beispiel, weil er in hügeliger Landschaft unterwegs ist oder weite Strecken zurücklegen will – der kann bei allen HASE BIKES auch auf Rückenwind via E-Motor zurückgreifen. Er macht das Dreirad oder Tandem zum Pedelec, steuert also bis zu 250 Watt bei, sobald der Fahrer in Aktion tritt, und hilft bis zur Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometer mit. Das Ganze bleibt aber ein Fahrrad, braucht keine Zulassung und ist führerscheinfrei.

HASE BIKES finden Sie auf der Rehacare in Düsseldorf (14. bis 17. Oktober 2015) in Halle 4, Stand 4G57.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Hilfsmittel, Mobilität

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*