Rolling Chocolate begeisterten beim Lebendingen Neckar

Lebendiger Neckar

Full house! Die Streetball-Action-Arena der Rolling Chocolate Heidelberg war einer der ultimativen Publikumsmagneten beim Lebendigen Neckar 2015. Foto: Lars Thieme

Viel besser hätte die Präsentation der Heidelberg-Kirchheimer Rollstuhlbasketballer am vergangenen Sonntag nicht „rollen“ können. Beim traditionell gut besuchten und weit über die Metropolregion hinaus bekannten Straßenfest „Lebendiger Neckar“, entlang des namengebenden Flusses, konnten die Ballkünstler aus Heidelbergs Süden erneut das Publikum vollkommen in ihren Bann ziehen. Die eigens errichtete Streetball-Action-Arena der Rolling Chocolate, direkt zu Füßen der Theodor-Heuss-Brücke an der schönen Neckarwiese in Heidelbergs Herzen gelegen, war auch diesmal wieder einer der Hauptanziehungspunkte für die, trotz des arg durchwachsenen Wetters, zahlreichen Besucher.

Den ganzen Tag über präsentierten die Sportler aus dem Hause der selbsternannten „jungen Wilden“ ihren faszinierenden und sehr facettenreichen Sport und begeisterten damit die staunenden Besucher, die zudem stets die Möglichkeit bekamen, das eben noch Bestaunte im Anschluss selbst einmal auszuprobieren. So kam es, dass während der Tryout-Phasen vom frühen Vormittag bis in den Abend hinein immer beinahe alle, der nicht zu knapp zur Verfügung gestellten Hightech-Sportrollstühle, belegt waren. Das führte zu einem unüberschaubaren aber dennoch, dank der Mithilfe von Seiten der fleißigen Chocolate-Akteure, erstaunlich koordiniert ablaufendem Gewusel auf dem Streetball-Court der Rolling Chocolate. Egal ob jung oder alt, männlich oder weiblich, gehandicapt oder nicht, wirklich jede(r) der freiwilligen TestfahrerInnen, verließ das stylische Freiluft-Basketballfeld nach erfolgreicher Probefahrt & Profitipps mit einem unverkennbar breiten Grinsen.

Und damit nicht genug, denn es gab für einige der Besucher nach bestandener Basketball-Sonderaufgabe auch noch einen der attraktiven Preise, wie etwa das offizielle RC- Fan-T-Shirt aus dem aktuellen Merchandise-Programm der Heidelberger Rollstuhlbasketballer zu gewinnen. Marco Hopp, Headcoach und Manager der Rolling Chocolate 1, sorgte mit seiner humorvollen Moderation der Geschehnisse auf und abseits des Spielfeldes für das gewisse I-Tüpfelchen auf einen, aus Chocolate-Sicht, beinahe perfekten Tag, der nur durch zwei heftige Sommer-Regenschauer kurzfristig ein wenig eingetrübt wurde. Dabei erwischte es am Vormittag das Oberliga-Team der RC 2 sowie die Bundesliga-Profis der RC 1 am Abend, während die Jüngsten, die Rolling Rookies, während ihrer wilden „Spezialmoves-für-den-Alltag-Show“, zum Glück trocken blieben.

Besonders stolz ist man bei den Rolling Chocolate auf die stetig steigende positive Resonanz aus der Bevölkerung, wenn es um inklusive Sportangebote, wie dem dafür strukturell eben besonders geeigneten Rollstuhlbasketball geht. So ließ es sich dann auch Heidelbergs amtierender und sehr sportbegeisterter Oberbürgermeister, Dr. Eckart Würzner, nicht nehmen, selbst einmal in einen der äußerst robusten sowie sehr wendigen Sportrollstühle einzusteigen und ein paar Runden mit sichtlichem Spaß aber auch gehörigem Respekt über das Spielfeld zu kurven. „Das ist gar nicht so einfach! Da braucht man sehr viel Kraft und eine gute Koordination“, stellte Würzner nach einem kurzen Probematch sichtbar beeindruckt fest.

Nach einem derart gelungen Tag, freuen sich auf Seiten der Rolling Chocolate schon alle Akteure auf die nächsten Gelegenheiten, mit ihrem spektakulären, inklusiven Sport wieder für viele staunende Gesichter und gute Laune zu sorgen. Let`s rock! – Rolling Chocolate.

Johannes Ernst

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*