By Februar 24, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Rolling Chocolate gewinnen auch in Salzburg

Rollstuhlbasketball

Heidelbergs Winter- Neuzugang Sven Eckardt nahm fokussiert Maß und erzielte beim 57:72-Auswärtserfolg in Salzburg starke 10 Punkte. Foto: Lars Thieme

Heidelbergs “junge, wilde” Rollstuhlbasketballer bleiben in der Rückrunde der 2. Bundesliga Süd weiterhin ungeschlagen. Nach insgesamt 16 Stunden Autofahrt kehrten die Kirchheimer am Sonntag mit einem 57:72- Auswärtssieg gegen den RSV Basket Salzburg im Gepäck zurück an den Neckar. Es war ein hart erkämpfter, aber am Ende doch souverän erspielter Erfolg gegen die mit Sonderlizenz in der deutschen Bundesliga spielenden Österreicher, die nach der Niederlage gegen Heidelberg als Tabellenvorletzter und aufgrund des schweren Restprogramms nun noch akuter vom Abstieg bedroht sind.

Nach einer abenteuerlichen und nervenaufreibenden Anreise über die am Samstag völlig überlastete A8, trafen die ersatzgeschwächten Rolling Chocolate gerade noch rechtzeitig zum Warm-Up in Salzburg ein. Ohne ihren zweitbesten Punktelieferanten Leon Schöneberg, der aktuell mitten im Abiturstress steckt, stellte sich das Heidelberger Team von Trainer Marco Hopp der schweren Aufgabe gegen den hochmotivierten Abstiegskandidaten. Das erste Viertel ging trotz der von Beginn an aggressiven Verteidigung der “jungen Wilden” vom Neckar nur knapp an Heidelberg (16:18). Leitwolf André Hopp nahm dabei mit 10 seiner insgesamt starken 23 Punkte (Topscorer) im Eröffnungsviertel, sofort das Zepter des Handelns für seine Chocolate in die Hand. Bis zur Pause konnten sich die Gäste aus Nordbaden einen etwas komfortableren Vorsprung erspielen und führten zur Pause mit 8 Zählern Vorsprung (33:41).

Im dritten Viertel kämpfte sich das Salzburger Team von Walter Pfaller dank einiger schneller Fastbreaks über den Flügelflitzer Alex Höglinger und der zielsicheren Halbdistanzwürfe von Center Radim Reichl immer wieder auf etwa sechs Punkte heran, konnte aber den Abstand nicht mehr entscheidend verkürzen. Am Ende gewannen die Heidelberger dank eines spektakulären „Buzzer- Beaters“ von der Dreierlinie durch den aus der Distanz extrem gut aufgelegten Nico Dreimüller (17 Pkt.) auch ihr offensiv schwächstes Viertel (13:14) und führten damit vor dem Schlussviertel immer noch souverän mit 46:55.

In den letzten 10 Minuten kam dann der große Auftritt von Heidelbergs Winter-Neuzugang Sven Eckhardt. Egal ob von der Freiwurflinie (4/4), von außen aus der Halbdistanz (2/3) oder unter dem Korb (1/1), Eckhardt traf mit einer beinahe hundertprozentigen Trefferquote seine Würfe und zog damit den Salzburgern endgültig den Zahn. In seinem erst dritten Einsatz überhaupt scorte der ehemals in der Oberliga spielende Fußgängerbasketballer mit am Ende starken 10 Punkten bereits das erste Mal in seiner noch jungen Karriere zweistellig. Neben Eckhardt machte gegen Ende des 4. Viertels allerdings noch ein weiterer Chocolate Akteur von sich reden: Thomas Gumpert erzielte in 12 Minuten Einsatzzeit ganze 11 Punkte und sorgte, trotz des umstritten fünften Fouls für seinen Mannschaftskapitän André Hopp, der Anfang des 4. Viertels auf der Bank Platz nehmen musste, mit seinen sehenswerten Schnellangriffen für das zum Schluss verdient eindeutige Endresultat von 57:72.

Mit dem Erfolg in Salzburg ist den Rolling Chocolate der 2. Tabellenplatz nun kaum noch zu nehmen, auch wenn das Meisterschaftsrennen durch den deutlichen Erfolg (57:93) des Ligaprimus USC München am Samstag im Stadtderby gegen die München Iguanas wahrscheinlich bereits entschieden ist. „Wir haben allen Widrigkeiten zum Trotz als Team in Salzburg bestanden und verdient gewonnen. Es ist schön zu sehen, dass das Selbstvertrauen der Mannschaft stetig wächst und die Last der Verantwortung im Zweifelsfall auf immer mehr Schultern verteilt werden kann“, freute sich Chocolate-Coach Marco Hopp zu Recht über den erneuten Erfolg seiner jungen Wilden.

Johannes Ernst

Punkteauswertung Rolling Chocolate vs .RSV Basket Salzburg:

Heidelberg: Hopp 23, Dreimüller 17, Gumpert (Th.) 11, Eckhardt 10, Grubmüller 5, Gumpert (Ch.) 4,

Ernst 2, Scherke, Vogt.

Salzburg: Reichl 19, Höglinger 13, Wibmer 10, Ammerer 7, Gracner 6, Destani 2, Huber, Pfaller, Schaschl.

Aktuelle Tabelle 2. Bundesliga Süd:

Team Pkte Körbe +/- Sp
1. USC München 1 24 : 0 956 : 678 278 12
2. SGK Rolling Chocolate 1 18 : 4   761 : 614 147 11 
3. Rhine River Rhinos 1 14 : 8 759 : 621 138 11
4. RBB München Iguanas 10 : 12 672 : 680 -8 11
5. Sabres Ulm 1   8 : 14 621 : 701 -80 11
6. RSV Lahn-Dill 2   8 : 16 618 : 703 -85 12
7. RSV Basket Salzburg 1   4 : 18 630 : 809 -179 11
8. Mainhatten Skywheelers 2   4 : 18 523 : 734 -211 11

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!