By Dezember 15, 2013 0 Comments Weiterlesen →

Rolling Chocolate spielen im Pokal gegen Rahden

Eigentlich hatten Heidelbergs Rollstuhlbasketballer fest damit gerechnet, nach dem heißem Liga-Duell gegen Hannover United am 01.12.2014, zwei Wochen später wieder in die niedersächsische Landeshauptstadt reisen zu müssen, um dort im Viertelfinale des DRS-Pokals, erneut gegen die Füchse, um den Einzug in das Final Four zu kämpfen. Doch eine zuvor lediglich als Underdog gehandelte Mannschaft hatte etwas dagegen: Die Baskets 96 Rahden! Mit 49:47 kickten die Rahdener aus der 2. Bundesliga Nord zwar äußerst knapp aber dennoch völlig überraschend die Erstligatruppe aus der Expo-City bereits in der 1. Runde aus dem Pokalwettbewerb und sind somit der nächste Gegner der Neckarstädter, die ihr 1.Runden- Pokalspiel gegen den RSV Lahn- Dill 2 souverän gewannen.

Entfernungstechnisch nicht wirklich ein Vorteil- nach Rahden, bei Osnabrück gelegen, sind es von Heidelberg aus sogar noch ein paar Kilometer mehr als nach Hannover- erwartet die „jungen Wilden“ zudem am kommenden Samstag, den 14.12.2014 ab 16 Uhr, ein völlig unbekannter Kontrahent. Einzig Flügelspieler Elvis Fakic ist nach einigen Wochen Schnuppertraining anno 2008 am Neckar kein ganz Unbekannter und für seine damals schon außergewöhnliche Treffsicherheit bekannt. Aber auch auf den anderen kleinen Positionen sind die Rahdener gut und treffsicher besetzt. So führt mit Jens Wibbelt ein Flügelspieler die Scoring-Statistik des Teams von Spielertrainer Tarik Cajo an. Unter den Körben sollten die  athletischen Nordbadener allerdings leichte Vorteile haben.

In der 2. Bundesliga Nord stehen die Niedersachsen wie die Rolling Chocolate in der 1. Liga mit bisher nur zwei gewonnenen Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz, was wohl für die Gastgeber das nun zum Greifen nahe „Final Four“ noch schmackhafter und lukrativer werden lässt. Aber auch bei den Kirchheimer ist man äußerst heiß auf das nun so nahe Pokal-Final- Wochenende der vier besten Mannschaften, das bei einem Weiterkommen dann voraussichtlich in Heidelberg stattfinden wird und dies gegen die ganz Großen im Business…

„Auch wenn wir wieder eine lange Reise vor uns haben, wir sind erneut der klare Favorit und werden uns nicht ins Bockshorn jagen lassen! Wir dürfen den Gegner zwar nicht unterschätzen, werden aber auch nicht in Ehrfurcht erstarren, nur weil Rahden gegen Hannover überraschend gewonnen hat…“ fand Heidelbergs Headcoach Marco Hopp vor der Pokalpartie klare Worte.

Zu verfolgen ist die Partie der Heidelberger Ballzauberer für alle Daheimgebliebenen am kommenden Samstag ab 16 Uhr im Internet unter:

http://www.keyscout.de/index.php?option=com_wrapper&Itemid=113

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!