By September 8, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Rollstuhlskater präsentieren sich in Dänemark

Das hat es bundesweit noch nie gegeben und ist in vielfacher Hinsicht eine Premiere im landesweiten Sportbusiness – denn erstmals trat ein bundesdeutsches Mannschaftsteam bei den WCMX-Weltmeisterschaften 2015 in den USA an und fährt nun im Nachklang dazu nach Dänemark.

Der WCMX-Workshop (offizieller Name: Street on Wheels) findet am Samstag, den 12.09. tagsüber in der Skatehalle „Hal12“ von Roskilde statt, wo erstmals ein bundesdeutsches Team antritt. Neben dem Bildungsauftrag im Zusammenhang mit dem eigentlichen Workshop und der Etablierung von WCMX in Dänemark, geht es auch um die Darstellung dieser jungen Extremsportszene und deren Facettenreichtum. So ist das neu gebaute Außengelände „Rabalder Parken“ ein extrem gutes Beispiel für die städtebauliche Bedeutung von Skateparks.

david lebuser 2015@uliphoto

Nicht nur in Roskilde, auch in Kopenhagen und an weiteren Orten in Dänemark sind moderne Skateparks vorhanden – wobei der „Rabalder Parken“ in Roskilde hier als modernstes Beispiel veranschaulicht, wie ein Wasserablauf als Skatepark umfunktioniert und von vornherein mit Rollstuhlrampen versehen wurde. Also… – eine bestmögliche Grundlage für ein länderübergreifendes Sport-Event, das es in der dieser Art & Weise bis dato noch nicht gab.

Bisher waren es nur Wenige, die vereinzelt ihrer Leidenschaft zum Extremen per Rollstuhl nachgegangen sind – spätestens aber seit Aaron „Wheelz“ Fotheringham, Pedro Henrique oder Blake Simpson durch ihre Rollstuhl-Backflips via Internet weltweit bekannt geworden sind, wird der Extremsport auch bei jungen Rollstuhlnutzern immer beliebter. Das Extreme ist im Rollstuhl- und Behindertensport angekommen!“ so Lebuser.

WCMX (WheelchairMX) ist die Bezeichnung für den Sport, bei dem sich Rollstuhlfahrer im Skatepark, ähnlich wie BMXer oder Skateboarder, bewegen. „Nach meinem Erfolg bei den World Championships 2014 und dem 3. Platz 2015, möchte ich mich wieder mehr auf das Skaten konzentrieren und vor allem um die Nachwuchsförderung.“ erklärt Lebuser. Das nahm er zum Anlass, über seine bundes- und europaweiten WCMX Skate-Workshops die herausragendsten deutschen Sportler dieser Sparte zu vereinen und diese nun nach Dänemark zu führen – bevor es dann im Oktober vom 14. – 17. zu mehreren Shows zur REHACARE in Düsseldorf geht.

Das junge Team, das offiziell auch vom DRS (Deutscher Rollstuhl-Sportverband e.V. als Fachverband des Deutschen Behinderten-Sportverbandes) unterstützt wird, setzt sich wie folgt zusammen:

 

David Lebuser, 28, Dortmund (Team-Chef & Weltranglisten 3.)

Seit 2012 nimmt Lebuser jedes Jahr an der WCMX-Weltmeisterschaft teil: 2012 als Fünftplatzierter, 2013 als Dritter und 2014 als Weltmeister in der Kategorie „Best Overall Run“, während er dann bei den Wettkämpfen 2015 in den USA den 3. Platz belegte. Im Jahr 2013 begann er, WCMX-Workshops für andere Rollstuhlfahrer an verschiedenen Orten in Deutschland zu halten. Vorher gab es außer ihm keine anderen Wheelchair-Skater in Deutschland. Lebuser benutzt zum Skaten einen personalisierten WCMX-Rollstuhl von Box Wheelchairs aus Kalifornien, USA. Der Rollstuhl verfügt über eine Federung an allen vier Rädern und ist stabiler als ein Alltagsrollstuhl. Dies ermöglicht ihm, ähnliche Tricks wie Skateboarder oder BMXer zu machen.

Lisa Schmidt, 27, Leer (Weltranglisten 13. & Frauen 3.) :

Lisa Schmidt ist eine der weltweit wenigen Frauen in dieser Extremsportart. Sie ist erst vor zwei Jahren auf die Sportart aufmerksam geworden und verbindet heute mit dem Sport ein doppelte Liebe. „Ich erinnerte mich an einen Beitrag von einem deutschen Skateboard Magazin über Aaron Fotheringham und David Lebuser lesen. Ich haben dann bei Recherchen eine zeitnahen Workshop mit David gefunden und habe mich bei diesem ins WCMX verliebt – und in David auch!“. Die beiden sind seitdem ein Paar und erforschen bzw. erkunden Skateparks in der ganzen Welt.

Philipp Cierpka, 24, Erfurt (Weltranglisten 12.):

Erst seit zwei Jahren sitzt er im Rollstuhl und hat als aktiver Sportler aus der vermeintlichen Not eine Tugend gemacht – und wurde zum professionellen Wheelchair-Skater. Auslöser waren auch hier die Videos des amerikanischen Sportstars Aaron Fotheringham, der als einer der ersten den Backflip im Rolli schaffte. Auch Cierpka fand über David Lebuser den Einstieg in die Sportart und gehört heute zu den Besten der europäischen Wheelchair-Skater.

Paul Engel, 14, Kassel (Weltranglisten 15.):… in Dänemark nicht dabei…

Der Jüngste im Team und zugleich eine der größten bundesdeutschen Hoffnungen im Nachwuchsbereich. Engel kam durch einen Workshop von David Lebuser in Kassel zum Wheelchair-Skaten und gehört mittlerweile zu den bundesweit Besten – in allen Altersklassen.

Inklusiver Skate Tag

Fotos: Uliphoto, Anna Spindelndreier

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*