By Januar 11, 2016 0 Comments Weiterlesen →

RSV feiert erfolgreichen Auftakt ins Sportjahr 2016

Lahn Dill gegen Hannover

Thomas Böhme (#13), links Leon Ole Schöneberg (#6) und der niederländische Nationalspieler Sebastiao Nijman (#8). Foto: Armin Diekmann

Titelverteidiger RSV Lahn-Dill konnte am Samstagabend einen erfolgreichen Auftakt ins Sportjahr 2016 feiern. Bei RBBL-Schlusslicht Hannover United gewann der Tabellenzweite aus Mittelhessen souverän mit 76:48 (23:10/46:30/64:40) und bleibt damit im Gleichschritt mit Spitzenreiter Thüringen. Zu den Topscorern der Partie am 11. Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga avancierte das Duo Joe Bestwick und Thomas Böhme mit jeweils 17 Punkten.

In der gut gefüllten Sporthalle Stöcken sahen die knapp 400 Besucher ein starkes Auftaktviertel des Gastes, der zwar nach gut einer Spielminute mit 1:4 (2.) hinten lag, aber in der Folge mit viel Druck aus der eigenen Verteidigung heraus das Spiel schnell machte. Beim 14:6 (7.) erzielte der erst am Vortag aus dem Trainingslager der US-Nationalmannschaft zurückgekehrte Steve Serio bereits seinen achten Punkt der Partie, ehe zu Beginn des zweiten Viertels ein Drei-Punkte-Spiel von Thomas Böhme das 26:12 (11.) bedeutete.

„Wir haben sehr stark begonnen, konzentriert und druckvoll agiert, im zweiten Viertel aber dann in unserer Verteidigungsleistung etwas nachgelassen“, bilanzierte RSV-Trainer Zeltinger die erste Halbzeit der Partie und ergänzte: „Das lag zum einen an der starken personellen Rotation, mit der wir frühzeitig alle Spieler zum Einsatz gebracht haben, zum anderen aber auch an der im zweiten Viertel guten Trefferquote der Hannoveraner.“

Zeltinger bezog sich dabei vor allem auf die Phase Mitte des zweiten Spielabschnitts, als der überzeugende Eike Gößling mit einem Dreier einen kurzen Zwischenspurt der Niedersachsen einläutete, der den Vorsprung von 35:18 (14.) auf 37:26 (17.) schmelzen ließ. Überhaupt merkte man den Gastgebern bei ihrer eine Woche vor ihrem Duell mit Frankfurt vielleicht letzten Chance auf den Klassenerhalt deutlich die eigene Entschlossenheit an. United-Trainer Martin Kluck hatte seine Truppe bestens eingestellt und mit dem erst 17-jährigen Oliver Jantz einen der stärksten Akteure in der ersten Halbzeit auf dem Parkett.

Nach dem Seitenwechsel zog der hessische Gast dann jedoch zunächst wieder das Tempo an und wechselte weiter munter durch, so dass bis auf den an der Schulter verletzten Marco Zwerger alle Spieler mit reichlich Einsatzzeit in das neue Jahr starten konnten. Dieser Trend setzte sich bis zum 66:41 (31.) durch Center Felix Schell fort, ehe die Partie im vierten und letzten Spielviertel dann merklich mehr und mehr verflachte.

„Der Auftakt war angesichts der bewusst sehr kurzen Vorbereitung in Ordnung. Besonders gefallen hat mir dabei die Leistung von Joe Bestwick und in der Verteidigung von Björn Lohmann. Aber auch Felix Schell hatte sehr gute Szenen“, freute sich Nicolai Zeltinger am Ende über den erfolgreichen Auftakt des Sportjahres in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover, zugleich Heimat von RSV-Spieler Jan Haller. Überzeugen konnte auch Steve Serio, der in 26 Minuten Einsatzzeit neben 15 Punkten auch zehn Rebounds und sechs Assists verbuchen konnte. Nur 30 Stunden nach seiner Rückkehr aus Colorado Springs gelang dem 28-jährigen New Yorker damit ein so genanntes Double-Double.

Am kommenden Samstagabend feiert der RSV Lahn-Dill nun seine Heimpremiere im Jahr 2016, wenn in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle der Rekordmeister USC München seine Visitenkarte in der mittelhessischen Bundesliga-Hochburg abgeben wird.

Hannover: Eike Gößling (9/1 Dreier), Oliver Jantz (9), Leon Ole Schöneberg (8), Linda Dahle (7), Jan Sadler (7), Phillip Schorp (4), Sebastiao Nijman (2), Heiko Müllers, Thomas Schröder, Andrea Seyrl, Martin Kluck (n.e.), Michael Möllenbeck (n.e.).

Lahn-Dill: Joe Bestwick (17), Thomas Böhme (17/1), Steve Serio (15), Felix Schell (9), Dirk Köhler (8), Michael Paye (8), Nico Dreimüller (2), Annabel Breuer, Jan Haller, Christopher Huber, Björn Lohmann, Marco Zwerger (n.e.).

 

RBBL, 11. Spieltag
RBC Köln 99ers RSB Thuringia Bulls 47:91
USC München BG Baskets Hamburg 56:75
Hannover United RSV Lahn-Dill 48:76
FCK Rolling Devils BSC-Rollers Zwickau 69:71 nV
Mainhatten Skywheelers Doneck Dolphins Trier verlegt

 

RBBL Tabelle
1. RSB Thuringia Bulls 11 22:0 983:500 +483
2. RSV Lahn-Dill 11 20:2 883:522 +361
3. Doneck Dolphins Trier 10 14:6 769:634 +135
4. BG Baskets Hamburg 11 14:8 770:676 +94
5. BSC-Rollers Zwickau 11 12:10 700:775 -75
6. USC München 11 10:12 702:788 -86
7. FCK Rolling Devils 11 8:14 683:801 -118
8. Mainhatten Skywheelers 10 6:14 499:749 -250
9. RBC Köln 99ers 11 2:20 634:915 -281
10. Hannover United 11 0:22 533:797 -322

 

RBBL, 12. Spieltag
RSB Thuringia Bulls Doneck Dolphins Trier 16.01.
RSV Lahn-Dill USC München 16.01.
BG Baskets Hamburg FCK Rolling Devils 17.01.
BSC-Rollers Zwickau RBC Köln 99ers 17.01.
Hannover United Mainhatten Skywheelers 17.01.

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*