Advertisement
By Januar 27, 2017 0 Comments Weiterlesen →

RSV Lahn-Dill gastiert am 13. Spieltag bei den 99ers

Foto (Armin Diekmann): Piotr Luszynski (#11) im Hinspiel gegen die Köln 99ers.

Am 13. Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga, RBBL, tritt Tabellenführer RSV Lahn- Dill eine Dienstreise nach Köln an, die zugleich die Jungfernfahrt des brandneuen Team- Reisebusses im RSV-Design ist. Hochball der Partie gegen die RBC Köln 99ers ist um 14:30 Uhr im Sportpark Worringen.

Ende Oktober des vergangenen Jahres standen sich beide Teams im Hinspiel gegenüber und lieferten sich einen engen Kampf. Am Ende behielt der auch bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Mittelhessen mit 69:57 die Oberhand, doch Köln verdiente sich beste Noten in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle. Diese Leistung konnte das Team des britischen Trainers Mathew Foden in der Folge jedoch nicht mehr oft abrufen. Lediglich zwei Erfolge über Schlusslicht Zwickau und den rheinischen Rivalen Bonn gelangen den Domstädtern im weiteren Verlauf der Saison bis zum jetzigen Spieltag noch.

Anfang des Jahres trennte sich zudem Neuzugang Jordan Bright vom Team, ehe in der Vorwoche mit der 60:65-Niederlage nach Verlängerung beim ASV Bonn ein sportlicher Rückschlag folgte. Platz acht in der RBBL-Tabelle und der Abstiegskampf sind das nüchterne Resultat der Mannschaft, die in der Hinrunde in Wetzlar noch auftrumpfen konnte.

Topscorer der 99ers ist der Japaner Naohiro Murakami, der bisher mit 16,6 Punkten pro Partie seine offensiven Qualitäten besonders unter Beweis stellen konnte. Ihm folgen der Franzose Jordan Luce mit 10,6 Zählern im Durchschnitt und der zweite von insgesamt drei Japaner, Akira Toyoshima, mit 9,1 Punkten. Mit der britischen Topspielerin Helen Freeman, der Japanerin Mari Amimoto, dem Niederländer Jelle van der Steen sowie dem deutschen Trio Lars Bergenthal, Gabriel Kasapoglu und Mareike Miller komplettiert sich der Kader der Kölner.

Auf Seiten der Wetzlarer Rollis hat sich zuletzt das Krankenlager deutlich gelichtet. Während alle Spieler wieder fit sind, laboriert lediglich Head Coach Nicolai Zeltinger noch an einem Infekt, so dass Co-Trainer Ralf Neumann streckenweise die Mannschaft auf die Partie am Rhein vorbereiten musste. Die Kräfteverhältnisse sind am Samstag also klar verteilt, wenn der Tabellenführer beim Tabellenachten antritt und zwei weitere Pluspunkt im Fernduell mit Verfolger RSB Thuringia Bulls einfahren will. Das Team aus Thüringen gastiert in einem Nachholspiel des 10. Spieltags nur 29 Stunden später an gleicher Stelle bei den Köln 99ers.

RBBL, 13. Spieltag: RBC Köln 99ers – RSV Lahn-Dill, USC München – ASV Bonn, Doneck Dolphins Trier – Rhine River Rhinos Wiesbaden, BG Baskets Hamburg – BSC-Rollers Zwickau (alle Sa.).

Nachholspiel, 10. Spieltag: RBC Köln 99ers – RSB Thuringia Bulls (So., 19:30 Uhr).

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!