RSV Lahn-Dill landet mit Piotr Luszynski großen Coup

Piotr Luszynski

Piotr Luszynski. Foto: RSV Lahn-Dill

Der RSV Lahn-Dill hat mit Piotr Luszynski nicht nur einen anerkannten Sympathieträger, sondern auch einen sportlich ganz großen Namen an Land gezogen. Der polnische Weltklassespieler wechselt von Galatasaray Istanbul an die Lahn und trägt in der kommenden Spielzeit das Trikot der Wetzlarer Rollis. Der in Olsztyn, rund 140 km östlich von Danzig, geboren Luszynski gewann mit dem türkischen Traditionsverein vier nationale Meisterschaften sowie 2013 und 2014 die europäische Champions League. Zuvor trug der Pole von 2001 bis 2004 das Trikot des italienischen Erstligisten GSD Porto Torres und in der RBBL im Anschluss bis 2011 das Trikot der RSC-Rollis Zwickau, mit dem er 2006 den europäischen André-Vergauwen-Cup sowie 2008 den DRS-Pokal sowie 2009 die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. In dieser Zeit stand der in Szymanów bei Breslau lebende Luszynski in vielen nationalen und internationalen hochklassigen Duellen dem RSV Lahn-Dill gegenüber, so dass sich beide Seiten keineswegs fremd sind.

„Piotr ist ein Vorzeigeathlet, integer, hoch angesehen und sportlich ein absoluter Weltklassespieler“, freut sich RSV-Manager Andreas Joneck über den gelungenen Coup und ergänzt: „Er kann das Spiel lesen wie kein anderer und wird unserer Mannschaft großartige mentale wie spielerische Impulse geben.“ Und auch Luszynski selbst freut sich auf die Herausforderung: „Der RSV ist einer der besten Vereine der Welt und daher eine große Herausforderung für mich. Ich freue mich aber auch, die vielen guten Freunde in der deutschen Bundesliga auf dem Spielfeld wieder zu treffen und mit großen Persönlichkeiten im RSV-Team zusammenspielen zu dürfen.“

Welche Klasse der zunächst mit einem Einjahresvertrag ausgestatte Routinier besitzt, hat er erst beim Dutch Battle im niederländischen Almere im Trikot der polnischen Nationalmannschaft gezeigt. Im Endspiel sorgte er mit 25 eigenen Punkten, 15 Rebounds und zahlreichen Assists quasi im Alleingang für die Finalniederlage der deutschen Auswahl. Zusammen mit dem schweizerischen Neuzugang Philipp Häfeli sowie den bestehenden Centergrößen Joe Bestwick und Dirk Köhler, wird der RSV Lahn-Dill 2016/2017 mit 2m-Hüne Luszynski damit vor allem physisch unter dem Korb zu einer absoluten Herausforderung für seine Gegner. „Mein Ziel in der kommenden Saison ist es in Deutschland und Europa mit dem RSV alle drei Titel zu gewinnen. Mit viel Engagement und harter Arbeit bin ich mir sicher, dass wir dazu in der Lage sind“, so Piotr Luszynski weiter.

(aj)

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*