By November 3, 2016 0 Comments Weiterlesen →

RSV Lahn-Dill muss im Pokal nach Ulm und Bayreuth

Rekord-Pokalsieger RSV Lahn-Dill in Ulm gefordert. Foto: Armin Diekmann

Rekord-Pokalsieger RSV Lahn-Dill in Ulm gefordert.
Foto: Armin Diekmann

Mit gleich zwei Mannschaften ist der RSV Lahn-Dill am kommenden Wochenende im DRS-Pokal auf Reisen. Zum Auftakt dieses Wettbewerbes gastiert das Erstligateam in der ersten Hauptrunde beim Zweitligisten Sabres Ulm, während der RSV Lahn-Dill II beim Regionalligisten RSV Bayreuth antreten muss. Für Nationalspielerin Annabel Breuer und Center Felix Schell wird der DRS-Pokal damit zu einer Reise zurück zu den eigenen Wurzeln.

Annabel Breuer, geboren in Tübingen und aufgewachsen in Biberach an der Riß vor den Toren Ulms, kehrt am Samstag zu ihrem Heimatverein zurück, für den sie bis 2012 aktiv war. Am Samstag um 15:30 Uhr trifft sie dort zunächst jedoch auf den Erstligakonkurrenten aus Trier, ehe zweieinhalb Stunden später dann der gastgebende Zweitligist Sabres Ulm auf die Mittelhessen wartet, der sich zum Auftakt der Gruppe 8 bereits mit den Dolphins aus Trier duellieren muss.

Für den deutschen Rekord-Pokalsieger, der sich bereits zwölfmal die Trophäe des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes in die Vitrine stellen durfte, gilt es mit zwei Erfolgen den Einzug in die nächste Runde zu schaffen, die kurz vor Weihnachten stattfindet. Gegen Ligakonkurrenten Trier um Scharfschütze Dirk Passiwan gehen die Wetzlarer mit Selbstvertrauen in die Partie, konnten Michael Paye & Co. in der Liga doch schon einen 78:54-Erfolg über das Team von der Mosel feiern. Gegen Zweitligist Ulm hingegen muss sich das Trainer-Duo Nicolai Zeltinger und Ralf Neumann auf die Erfahrungen der eigenen zweiten Mannschaft stützen. Die Sabres gastierten zum Rundenauftakt der 2. Bundesliga Süd Anfang Oktober in Wetzlar und kassierten dort eine deutliche 48:75-Niederlage gegen den RSV Lahn-Dill II. „In einem Pokalduell, wo es um alles oder nichts geht, werden wir niemanden unterschätzen und nichts dem Zufall überlassen“, gibt Trainer Zeltinger die Marschroute klar vor. Verzichten müssen Zeltinger & Co. in Schwaben auf die beiden Doppellizenzspieler Nico Dreimüller und Christopher Huber, die ihr Spielrecht in der eigenen zweiten Mannschaft wahrnehmen.

Diese tritt einen Tag nach der Dienstreise des RSV I am Sonntag im fränkischen Bayreuth an. Trainer Daniel Stange und sein Team treffen dort zunächst um 13:30 Uhr auf den Ligakonkurrenten SGK Heidelberg, der den Wetzlarern am Neckar erst in der Vorwoche mit 60:65 die erste Punktspiel-Niederlage beibringen konnte. Um 16 Uhr wartet dann in Spiel zwei Gastgeber RSV Bayreuth, der in der Regionalliga Süd aktuell auf dem vierten Platz rangiert. Auch hier stehen sich bereits zuvor Bayreuth und Heidelberg in einem weiteren Match gegenüber. Wie für Annabel Breuer in Ulm, ist auch die Dienstreise des RSV II in die Wagnerstadt für Felix Schell eine Reise in die eigene Vergangenheit. Der heute 27-jährige Center spielte, wie sein Vereinskollege Thomas Böhme, in Bayreuth, ehe er 2008 nach Mittelhessen wechselte und dort selbst zum Nationalspieler aufstieg. Head Coach Stange kann in Franken zwar auf Nico Dreimüller und Christopher Huber zurückgreifen, muss aber weiterhin auf Topscorer Johannes Hengst verzichten.

DRS-Pokal, 1. Hauptrunde:

Gruppe 1 in Hannover: Hannover United II – BG Baskets Hamburg, Paderborn Ahorn Panter – BSC-Rollers Zwickau, Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2 (alle So.).

Gruppe 2 in Jena: Jena Caputs – RSC Osnabrück, BG Baskets Hamburg II – Hot Rolling Bears Essen, Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2 (alle So.).

Gruppe 3 in Köln: RBC Köln 99ers II – ALBA Berlin, BBC Warendorf – RSB Thuringia Bulls, Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2 (alle Sa.).

Gruppe 4 in Hannover: Hannover United – ASV Bonn, RBC Köln 99ers – Baskets 96 Rahden, Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2 (alle Sa.).

Gruppe 5 in Luxemburg: Lux Rollers – Mainhatten Skywheelers (Sa.).

Gruppe 6 in München: RBB München Iguanas – Roller Bulls St. Vith, USC München – Rhine River Rhinos Wiesbaden, Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2 (alle Sa.).

Gruppe 7 in Bayreuth: RSV Bayreuth – SGK Heidelberg, RSV Lahn-Dill II – SGK Heidelberg, RSV Bayreuth – RSV Lahn-Dill II (alle So.).

Gruppe 8 in Ulm: Sabres Ulm – Doneck Dolphins Trier, RSV Lahn-Dill – Doneck Dolphins Trier, Sabres Ulm – RSV Lahn-Dill (alle Sa.).

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!