RSV verpflichtet Schweizer Nationalspieler Häfeli

Rollstuhlbasketball Philipp Häfeli

Philipp Häfeli im Dress der Schweizer
Nationalmannschaft während der EM 2015 gegen Italien. Foto: Markus Binda/bindaphoto

Der RSV Lahn-Dill hat seinen ersten Neuzugang für die Anfang Oktober startende Saison 2016/2017 in der RBBL verpflichtet. Mit dem Schweizer Nationalspieler Philipp Häfeli kommt ein offensivstarker Spieler nach Wetzlar, der sich in den letzten beiden Jahren einen guten Namen in der höchsten deutschen Spielklasse gemacht hat. Der 25-jährige 4,0-Punkte-Spieler wechselte 2013 aus Spanien zum damaligen Bundesligaaufsteiger FCK Rolling Devils, ehe er im letzten Jahr bei den BG Baskets Hamburg zu einem der Leistungsträger aufstieg. Hinter dem Japaner Reo Fujimoto avancierte der in Klingnau bei Basel geborene Nationalspieler mit 14,8 Punkten pro Partie zum zweitbesten Schützen der Norddeutschen, noch vor der etablierten Konkurrenz mit Mustafa Korkmaz oder Hiroaki Kozai. Vor seinem Engagement in der RBBL spielte der Schweizer für den spanischen Erstligisten CID Casa Murcia Getafe und für seinen Heimatverein Pilatus Dragons in Nottwil, mit dem er 2011 und 2012 das Double in der Schweiz gewann.

„Philipp ist ein hungriger Spieler, in dem noch viel Potenzial steckt, das wir herauskitzeln wollen und auf das wir uns riesig freuen“, so RSV-Trainer Nicolai Zeltinger zu der Neuverpflichtung im Team. Und Häfeli selbst fügt hinzu: „Für mich war es schon immer ein großer Wunsch beim RSV zu spielen, nachdem meine beiden Nationaltrainer Stefan Donner und Nicolas Hausammann hier auch schon gespielt und gecoacht haben. Der RSV hat einen großen Namen im Rollstuhlbasketball, die Trainingsmöglichkeiten sind hier so professionell, dass ich überzeugt bin, mein Spiel noch deutlich weiterentwickeln zu können. Und natürlich freue ich mich schon jetzt riesig auf die Atmosphäre in der August-Bebel-Sporthalle.“

Philipp Häfeli erhält beim RSV Lahn-Dill zunächst einen bis Sommer 2017 befristeten Vertrag, auch wenn beide Seiten für die Zukunft eine langfristige Zusammenarbeit anstreben.

(aj)

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*