Rückschlag in der EM-Vorbereitung

Rollstuhlbasketball EMDie deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat in der Vorbereitung auf die Europameisterschaften vom 28. August bis 6. September im britischen Worcester einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im niedersächsischen Quakenbrück musste der Vize-Weltmeister nur eine Woche nach dem souveränen Auftritt beim World-Super-Cup in Frankfurt/Main drei Testspiel-Niederlagen in Folge gegen die Niederlande und Kanada einstecken. „Das war definitiv ein Rückschritt auf unserem Weg zur EM. Wir haben in keiner Phase die Gegner defensiv in den Griff bekommen und haben noch viel Arbeit bis zur Europameisterschaft in Großbritannien vor uns“, war Bundestrainer Holger Glinicki nicht erfreut über den Auftritt seines Teams in der Artland Arena.

In Spiel eins unterlag der Gastgeber den Niederlanden mit 57:66 (13:13/25:29/41:41), nachdem er vor dem Schlussviertel noch auf Augenhöhe mit dem amtierenden Europameister war. Gegen die Kanadierinnen, die eine Woche zuvor in Frankfurt noch zweimal klar bezwungen werden konnten, setzte es dann eine bittere 58:81 (21:18/34:41/44:59)-Niederlage, ehe am Sonntag das Team Germany noch einmal den Niederlanden gegenüberstand. Hier egalisierte Deutschland einen im ersten Viertel eingefahrenen Rückstand bis zur Pause kämpferisch stark, ehe erneut im letzten Viertel die Partie mit 53:60 (12:20/30:29/40:41) an den Nachbarn ging.

Doch Bundestrainer Glinicki hat bereits ab heute in einem zwölftägigen Trainingslager in Nordamerika genügend Zeit an den aufgetretenen Defiziten zu arbeiten. In Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina und vom 27. Juli bis zum 3. August im kanadischen St. Catharines (Provinz Ontario) wird dann auch wieder Lowpointerin Annabel Breuer mit von der Partie sein, die in Quakenbrück fehlte. Auf sie und ihre Kolleginnen warten binnen zehn Tagen zwölf Trainingseinheiten und vier Testspiele. Nicht mit in Nordamerika ist dagegen Centerin Heike Friedrich von den Mainhatten Skyliners, die Bundestrainer Holger Glinicki kurzfristig für die ausgefallene Mareike Miller nachnominierte und die am vergangenen Wochenende bereits einen guten Eindruck hinterließ.

Deutschland Damen: Gesche Schünemann (47, BG Baskets Hamburg), Marina Mohnen (43, Köln 99ers), Annika Zeyen (32, BG Baskets Hamburg), Heike Friedrich (15, Mainhatten Skyliners), Anne Patzwald (7, BBC Warendorf), Maya Lindholm (6, BG Baskets Hamburg), Johanna Welin (6, RBB München Iguanas), Linda Dahle (4, Hannover United), Anna Gerwinat (4, ALBA Berlin), Laura Fürst (2, RBB München Iguanas), Barbara Groß (2, Mainhatten Skywheelers).

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*