By Oktober 13, 2016 0 Comments Weiterlesen →

Schaulaufen der Paralympics-Stars in Wetzlar

 Joe Bestwick (#4) im Duell mit Hiroaki Kozai (li.) und Reo Fujimoto (mitte).

Joe Bestwick (#4) im Duell mit Hiroaki Kozai (li.) und Reo Fujimoto (mitte).

Mit der Heimpremiere des RSV Lahn-Dill am zweiten Spieltag der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) in Wetzlar steckt die neue Spielzeit 2016/2017 zwar noch in den Kinderschuhen, präsentiert aber mit dem Duell der Mittelhessen gegen die Titelkandidaten BG Baskets Hamburg bereits ein absolutes Spitzenspiel in der Beletage.

Am Samstag um 19:30 Uhr werden in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle dabei 17 Paralympics-Teilnehmer aus fünf Nationen auf dem Parkett stehen, von denen fünf sogar Edelmetall aus Rio de Janeiro im Gepäck für Wetzlar haben werden.

„Die Ehrung vor der Partie dürfte einige Minuten in Anspruch nehmen, aber dies haben sich die Athleten in einem würdigen Rahmen auch verdient“, freut sich Moderator und Managementmitglied Sebastian Mende auf die Partie vor hoffentlich großer Kulisse. RSV-Kapitän Michael Paye und sein Hamburger Gegenüber Jake Williams holten in Rio Gold für die USA, Annabel Breuer und ihre Hamburger Kollegin Anne Patzwald Silber für Deutschland und der Brite Ghazian Choudhry mit Großbritannien Bronze.

Doch die Zuschauer dürfen sich nicht nur auf zwölf weitere Nationalspieler auf beiden Seiten freuen, sondern auch auf einen neuen und frischen Auftritt des RSV Lahn-Dill in seiner traditionellen Heimstätte. Gut 50.000 Euro haben der Verein und seine Partner investiert, um mit einem komplett neuen Soundsystem und einer hoch modernen LCD-Videowand den Service für das eigene Publikum weiter auszubauen.

Sportlich wird vor allem der erste Auftritt der beiden RSV-Neuzugänge Philipp Häfeli und Piotr Luszynski im Fokus stehen. Mit ihnen sowie dem etatmäßigen Center-Duo Joe Bestwick und Dirk Köhler wird die Lufthoheit in der August-Bebel-Sporthalle neu ausgeschrieben. Auf der Gegenseite haben die Norddeutschen ihr Team komplett neu strukturiert, nur das japanische Trio Fujimoto, Kozai und Chiwagi ist noch aus der Vorsaison übriggeblieben. Neu an der Elbe sind mit dem kanadischen Nationalcenter Nik Goncin, den drei deutschen Auswahlspielern Matthias Heimbach, Anne Patzwald und Kai Möller, dem Briten Choudhry, dem US-Boy Williams und dem Letten Karlis Podnieks gleich sieben Spieler. Nominell ein absolutes Weltklasseteam, das Coach Holger Glinicki nun zu einer Einheit formen will.

Wie die Hanseaten hatte auch Gastgeber RSV Lahn-Dill kaum Zeit sich nach den Paralympics ausgiebig auf die neue Spielzeit vorzubereiten, die Hamburger können jedoch bereits von einem ersten Erfahrungswert am ersten Spieltag zehren. Vor einer Woche schlugen die BG Baskets in eigener Halle den letztjährigen Drittplatzierten Trier klar mit 78:62 und fuhren damit, standesgemäß ihrer neuen Rolle, einen souveränen Erfolg ein.

„Zum Auftakt ist das Topspiel natürlich für beide Seiten ein echter Hammer. Ich denke, weder wir noch die Hamburger wissen aktuell so richtig wo das eigene Team steht“, so RSV-Trainer Nicolai Zeltinger vor der Auftaktpartie am Samstagabend: „Schön ist jedoch, dass Piotr Luszynski diesmal nicht uns, wie schon so oft in seiner Karriere, sondern unserem Gegner Kopfzerbrechen bereiten wird“, fügt der 44-Jährige schmunzelnd hinzu. Der polnische Weltklassespieler und sein Neuzugangskollege Philipp Häfeli selbst fiebern natürlich ebenso der Partie entgegen, zumal für den 25-jährigen Schweizer bereits bei der Premiere im RSV-Trikot ein Duell mit seinem alten Verein aus Hamburg auf der Tagesordnung steht.

RBBL, 2. Spieltag: Doneck Dolphins Trier – RBC Köln 99ers, RSB Thuringia Bulls – ASV Bonn, RSV Lahn-Dill – BG Baskets Hamburg (alle Sa.), BSC-Rollers Zwickau – USC München (So.).

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*