Seniorengerechte Räder von PFIFF und PFAU

Die PFIFF Vertriebs GmbH erweitert ihr Fahrradportfolio für Menschen ab 60, die nicht auf Rennrädern in die Pedale treten, sondern mit dem Fahrrad die Natur genießen oder einfach bequem von A bis Z kommen wollen. Senioren, die kein großes körperliches Handicap haben, aber gerne kontrolliert, sicher und komfortabel Fahrrad fahren.

„Nicht jeder Senior will sportliches Design und manchmal ist weniger einfach mehr. Seltsamerweise hat der Fachhandel diese Zielgruppe, die bald die größte überhaupt sein wird, kaum bzw. überhaupt noch nicht im Visier“, wunderten sich Martin Schroedter und Theo Buschermöhle – und präsentieren drei neue Fahrräder, „mit der sich u.a. Senioren einfach wohlfühlen“.

S3

Das Modell S3 – ein klassisches Pedelec

„Uns ging es darum, gerade für ältere Menschen das Fahrradfahren leichter und entspannter zu gestalten. Ein zentraler Aspekt dabei: Der Fahrer soll immer das sichere Gefühl der maximalen Kontrolle haben.“ Die Geschäftsführer der PFIFF Vertriebs GmbH haben deshalb in Kooperation mit der PFAU Tec GmbH aus Quakenbrück drei Fahrräder entwickelt, „die auch den Start in eine neue Produktoffensive mit Zielgruppe ‚mäßig bis moderat sportliche Senioren‘ markieren“.

Das gute Gefühl, jederzeit mit den Füßen den Boden berühren zu können

P1

Modell P1 mit extrem tiefem Einstieg.

Das Charakteristika des P1 (Profondo) ist sind der extrem tiefe Einstieg „der für Senioren gerade den manchmal etwas schwierigen Auf- und Abstieg immens erleichtert. „Es ist nicht nur bequemer, sondern gibt auch ein großes Plus an Sicherheit“, so Schroedter.

Ein völlig neues Fahrradkonzept wurde mit dem Pedelec C2 verwirklicht. Die Verlegung des Sitzes nach hinten plus tiefer Einstieg ermöglicht nicht nur eine entspannte Sitzhaltung und optimalen Tretabstand, sondern erlaubt es dem Fahrer, jederzeit einfach den Boden mit den Füßen berühren zu können. „Das sorgt für zusätzliche Sicherheit und Vertrauen“, unterstreicht Buschermöhle.

C2

Die Bauweise des C2 sorgt für Sicherheit und Vertrauen.

Das C2 besitzt einen Bafang-Max-Drive-Antrieb, der dank leichtgängigem Kraftsensor eine optimale Elektrounterstützung gewährleistet. Das Display mit Nahbedienteil zeigt sehr aufgeräumt alle wichtigen Funktionen an – von der Durchschnittsgeschwindigkeit über Tageskilometer bis hin zum Maximaltempo hat der Fahrer alles im Blick.

Ein echter Hingucker ist schließlich das S3 – ein Pedelec, das klassisch-elegantes Design und hochwertige Ausstattung mit größtmöglicher Sicherheit verbindet. Stufenlos regelbare Elektrounterstützung und eine Anfahrhilfe (bis 6 Stundenkilometer) ohne zusätzliches Treten sind laut Schroedter nur zwei von vielen Argumenten, die „anspruchsvolle Senioren mit Sinn für unaufgeregten Fahrkomfort überzeugen“.

PM/AWS

Print Friendly
Veröffentlicht in: Hilfsmittel

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*