Verteidigungstechniken für Menschen mit Behinderung

Selbstverteidigungskurs bvkm

Mit der richtigen Technik kann man auch vom Rollstuhl aus Angreifer abwehren, demonstriert Kursleiter Helmut Gensler. Foto: AWS/Rosdorff

„Keine Panik in Konfliktsituationen“ – unter diesem Titel bietet der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) am Wochenende vom 4. bis 6. November in der Sportakademie Hannover einen Selbstverteidigungskurs für Teilnehmer mit und ohne Handicap an. Viele Menschen, egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung, haben Angst in bedrohlichen Situationen. Der Gedanke, wegzulaufen bzw. zu fahren drängt sich auf. Doch das ist oft kaum möglich. Wie soll man sich aber wehren? Zum Kämpfen sind viele nicht stark genug. Viele Erfahrungen und Statistiken machen jedoch deutlich, dass ein großer Teil von Bedrohungen oder Übergriffen schon im Vorfeld und ohne körperliche Gewalt abgewehrt werden kann.

In diesem Seminar werden die Teilnehmer gemeinsam das Selbstwertgefühl stärken, eigene Kräfte und das Selbstvertrauen entdecken, in Rollenspielen trainieren, wie deutlich Grenzen gesetzt werden, üben, mit der Körperhaltung und Stimme eigene Interessen auszudrücken, besprechen, wie und bei wem Hilfe geholt werden kann und einige effektive Tricks und Hebel zur Befreiung der Hände lernen.

Weitere Infos: Marcus Hülsen, Telefon 0211/64004-17; Mail: marcus.huelsen@bvkm.de

Anmeldeschluss ist am 15. September.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Veranstaltungen

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*