Weltcup: Neun Siege für deutsche Paracycler

Beim Heimweltcup in Elzach stellt die deutsche Mannschaft erneut das erfolgreichste Team. Neben neun Siegen fuhren die Atlethen zahlreiche Podestplätze und Top 10 Platzierungen ein.

Gleich zwei Siege, im Zeitfahren und im Straßenrennen, konnten Tricycler Hans-Peter Durst und Handbikerin Christiane Reppe verbuchen. Durst war im Zeitfahren in seiner Klasse T2 ganze 1:05 Minuten schneller als der Zweitplatzierte Goldy Fuchs aus Südafrika. Das Straßenrennen dominierte der 57-Jährige mit 44 Sekunden Vorsprung auf den 28 Jahre jüngeren David Vondracek (Tschechien).

IMG_2363

In Elzach geht es beim Zeitfahren den Berg hinauf. Auf einer Länge von 18 Kilometern sind 600 Höhenmeter zu bewältigen. Foto: AWS/Scharfenort

Knapper dagegen war es bei Handbikerin Christiane Reppe (H4). Im Zeitfahren trennten sie nur zehn Sekunden von der Russin Svetlana Moshkovich. Im Straßenrennen sah die Sache dann aber sehr viel deutlicher aus. Reppe erfuhr sich über sechs Minuten Vorsprung auf die Russin und konnte den Sieg entspannt ins Ziel bringen. Dritte im Zeitfahren und im Straßenrennen wurde Silke Pan.

Ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen landete Handbiker Max Weber (H3) Im Zeitfahren war die schweizer Sportlegende Heinz Frei dem Deutschen noch 22 Sekunden voraus, im Straßenrennen konnte er Frei auf Platz zwei verweisen.

In der Klasse H4 konnte Vico Merklein das Straßenrennen vor Mathieu Bosredon (Frankreich) und Rafal Wilk (Polen) für sich entscheiden. Im Zeitfahren reichte es dagegen nur für Platz drei.

Bernd Jeffre landete im Straßenrennen auf Rang fünf und im Zeitfahren auf Rang sieben, Patrick Gabriel erreichte die Plätze Plätze acht und zehn und Torsten Purschke wurde im Straßenrennen Zehnter. In der Klasse H5 dominierten ebenfalls die deutschen Frauen. Dorothee Vieth holte Gold im Zeitfahren und Andrea Eskau im Straßenrennen.

Die weiteren Ergebnisse mit deutscher Beteiligung:

Klasse C1 Straßenrennen: 1. Platz Pierre Senska, 2. Michael Teuber, 4. Erich Winkler.

Klasse C1 Zeitfahren: 2. Michael Teuber, 7. Erich Winkler

Klasse C3 Straßenrennen: 2. Denise Schindler, 4. Steffen Warias

Klasse C3 Zeitfahren: 2. Denise Schindler, 2. Steffen Warias

Klasse C5 Straßenrennen: 2. Kerstin Brachtendorf

Klasse C5 Zeitfahren: 2. Kerstin Brachtendorf

Klasse T2 Straßenrennen: 3. Jana Majunke

Klasse T2 Zeitfahren: 3. Jana Majunke

Die deutsche Handbikestaffel, bestehend aus Max Weber, Vico Merklein und Mariusz Frankowski erreichte Rang drei, der Sieg ging an die USA, Platz zwei an Belgien.

Weitere Top-10 Platzierungen erreichten: Mariusz Frankowski (4./H2), Thomas Schäfer (5./C4), Christian Niehaus (10./C5) sowie die Tandems Christian Vaith/Marcel Kalz (5.) und Timo Kleinwächter/Erik Mohs (7.).

Für die deutsche Mannschaft stehen nun die Weltmeisterschaften in Nottwill in der Schweiz an (29.7. – 2.8). Die WM gilt als wichtigstes Qualifikationskriterium vor den Paralympics im kommenden Jahr.

AWS

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*