15 Spieler dürfen weiter von Paralympics träumen

Bundestrainer Nicolai Zeltinger hat nach einem intensiven Trainingscamp über die Osterfeiertage seinen Kader für die Paralympics in Rio de Janeiro weiter reduziert. Mit nun 15 Spielern geht der 44-jährige Head Coach und seine Crew in die weitere Vorbereitung, bevor Ende Juni dann der 12er-Kader der deutschen Herren für die Spiele im September feststehen soll. In der Folge müssen alle Akteure noch vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) bestätigt werden.

290316_Team Germany

Einem intensiven Athletiktest zusammen mit dem Wettenberger Athletiktrainer Dirk Lösel und seinem Team, dem Olympiastützpunkt Rheinland und der Sporthochschule Köln am Donnerstag folgten drei umfassende Trainingstage in Wetzlar. Neben Einzelgesprächen mit Sportpsychologin Dafni Bouzikou stand auch die Vorstellung der „Road Map“ für die Paralympics in Rio auf dem Programm.

„Wir hatten ein sehr gutes Camp mit einem harten Wettbewerb untereinander. Dabei war es schön zu sehen, dass viele junge Spieler auf einem hohen Niveau die Etablierten herausfordern. In den kommenden zwei Monaten werden wir weitere intensive Tests fahren, um am Ende die beste Mannschaft für Rio herauszuarbeiten“, so Zeltinger zum aktuellen Kader.

Im Vergleich zur erfolgreichen EM im Vorjahr im britischen Worcester hat es nur der Thüringer Marcus Kietzer nicht wieder in den Kader geschafft. Zu den anderen elf Medaillengewinnern gesellen sich mit Kai Möller aus Kaiserslautern und Jens Eike Albrecht von den Thuringia Bulls zwei Rückkehrer. Zudem dürfen sich die beiden Youngster Phillip Schorp und Nico Dreimüller Hoffnungen auf ihre ersten paralympischen Spiele machen.

Die Trier Dolphins und der USC München stellen je einen Spieler. Je zwei Akteure kommen vom Bundesligaabsteiger Hannover United und den FCK Rolling Devils, drei vom Vizemeister Thuringia Bulls. Mit sechs Akteuren stellt Triplesieger RSV Lahn-Dill das größte Kontingent im deutschen Team.

Nach einer begeisternden Vorrunde erreichte das Team Germany 2012 in London am Ende einen guten sechsten Platz. Der größte Erfolg der deutschen Herren liegt jedoch bereits 24 Jahre zurück, als 1992 im spanischen Barcelona über Silber gejubelt werden durfte.

Andreas Joneck

Erweiterter Paralympics-Kader der deutschen Herren-Nationalmannschaft
Spieler Jahrgang Klass. Verein / Landesverband
Albrecht, Jens Eike 1991 3,0 RSB Thuringia Bulls / Thüringen
Bienek, André 1986 3,0 RSB Thuringia Bulls / Thüringen
Böhme, Thomas 1991 3,0 RSV Lahn-Dill / Hessen
Dreimüller, Nico 1997 2,0 RSV Lahn-Dill / Hessen
Haller, Jan 1988 2,0 RSV Lahn-Dill / Hessen
Halouski, Aliaksandr 1987 4,5 RSB Thuringa Bulls / Thüringen
Heimbach, Matthias 1983 1,0 FCK Rolling Devils / Rheinland-Pfalz
Huber, Christopher 1995 1,0 RSV Lahn-Dill / Hessen
Köhler, Dirk 1967 4,0 RSV Lahn-Dill / Hessen
Lohmann, Björn 1979 1,0 RSV Lahn-Dill / Hessen
Magenheim, Sebastian 1988 3,5 USC München / Bayern
Möller, Jan 1991 3,0 FCK Rolling Devils / Rheinland-Pfalz
Passiwan, Dirk 1976 4,5 Doneck Dolphins Trier / Rheinland-Pfalz
Sadler, Jan 1993 3,0 Hannover United / Niedersachsen
Schorp, Phillip 1993 1,0 Hannover United / Niedersachsen

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*