By März 16, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Das Ticket für Giulianova ist gebucht

Rollstuhlbasketball

Steve Serio (#16) im Duell mit Nicola Favretto (#11) und Stefano Scantamburlo (#10) aus Padua. Foto: Armin Diekmann

Der RSV Lahn-Dill hat das angestrebte Ticket für die europäische Königsklasse gebucht. Im sardischen Porto Torres reichte bereits der dritte Erfolg im dritten Spiel, um sich vorzeitig die Fahrkarte zur Champions League vom 1. bis 3. Mai im italienischen Giulianova zu sichern. Dem 99:41-Erfolg über Padua Millenium Baskets ließen die Mittelhessen am Samstag dann in ihrem Jubiläumsspiel ein 71:41 über den israelischen Meister Beit Halochem Tel Aviv folgen.

Padua Millenium Baskets – RSV Lahn-Dill 41:99 (10:21/23:45/35:70)

Mit einem ungefährdeten Kantersieg über den norditalienischen Gegner aus Padua haben Michael Paye & Co. vorzeitig das Ticket für die Champions League Anfang Mai in Giulianova gebucht. Gegen die Millenium Baskets schrammten die Mittelhessen in ihrem 99. Internationalen Pflichtspiel am Ende nur hauchdünn an einem „Hunderter“ vorbei. Kapitän Paye und sein Teamkollege Joe Bestwick hatten mit jeweils 27 Punkten am Ende einen maßgeblichen Anteil an dem Kantersieg gegen den Abstiegskandidaten in der italienischen Serie A. Überzeugen konnte aber auch Youngster Nico Dreimüller, der mit dem RSV in Sardinien seine Premiere in der EuroLeague I feiert. Im Duell gegen Padua erzielte das erst 17-jährige Talent aus Frankfurt in 20 Minuten Spielzeit acht Punkte.

Padua: Jaime Mazze (15/3 Dreier), Mohamed Bargo (10), Jonathan Hall (7), Darren Greenfield (4), Nicola Favretto (2), Stefano Scantamburlo (2), Mattia Faccioli (1), Gianluca Farinello.

Lahn-Dill: Joe Bestwick (27), Michael Paye (27), Thomas Böhme (14), Steve Serio (11), Nico Dreimüller (8), Felix Schell (8), Jan Haller (4), Annabel Breuer, Christopher Huber, Björn Lohmann, Marco Zwerger, Dirk Köhler (n.e.).

Beit Halochem Tel Aviv – RSV Lahn-Dill 41:71 (16:25/24:44/39:63)

Im 100. Spiel des RSV Lahn-Dill auf internationaler Bühne bezwang der fünffache Champions League Sieger aus Mittelhessen den israelischen Meister Tel Aviv. Im für die Wetzlarer bedeutungslosen Match nutzte Trainer Nicolai Zeltinger die Gunst der Stunde, um allen seinen Akteuren noch einmal Einsatzzeiten zu gewähren. Insbesondere vor dem Seitenwechsel operierte der RSV in der Offensive durchschlagskräftig, während nach dem Seitenwechsel die Partie deutlich verflachte. Dennoch gewann der Favorit sicher und schloss die Qualifikation für die Champions League ohne Niederlage als Gruppensieger ab. „Wir haben uns hier bestens präsentiert, diszipliniert und souverän unsere Aufgabe mit der Qualifikation für Giulianova hinter uns gebracht. Wir können mit einem guten Gefühl die Heimreise antreten“, so Trainer Nicolai Zeltinger in einem ersten Fazit zu den Tagen auf Sardinien.

Damit kann der RSV Lahn-Dill für den Auftritt in der europäischen Königsklasse planen, die vom 1. bis 3. Mai im italienischen Giulianova an der Adria stattfindet. Das zweite und letzte Ticket für die Champions League sicherte sich Gastgeber GSD Porto Torres durch einen hart umkämpften Erfolg über CS Meaux.

Tel Aviv: Avi Ben Simhon (14), Roei Rozenberg (10), Roy Fein (5), Liran Levy (5), Torner Sason (4), Barak Hatzor (2), Tal Yamin (1), Moran Samuel, Moshe Tabshi, Zion Yakov (n.e.),

Lahn-Dill: Joe Bestwick (17), Thomas Böhme (12),Michael Paye (12), Steve Serio (12), Jan Haller (8), Nico Dreimüller (4), Felix Schell (4), Marco Zwerger (2), Annabel Breuer, Christopher Huber, Björn Lohmann, Dirk Köhler (n.e.).

EuroLeague 1, Gruppe B
GSD Porto Torres Padua Millenium Baskets 92:69
CS Meaux RSV Lahn-Dill 54:79
Padua Millenium Baskets Beit Halochem Tel Aviv 75:64
GSD Porto Torres RSV Lahn-Dill 46:67
Beit Halochem Tel Aviv CS Meaux 48:70
Padua Millenium Baskets RSV Lahn-Dill 41:99
GSD Porto Torres CS Meaux 63:59
Beit Halochem Tel Aviv RSV Lahn-Dill 41:71
CS Meaux Padua Millenium Baskets 69:57
GSD Porto Torres Beit Halochem Tel Aviv 57:56

 

EuroLeague 1, Gruppe B, Tabelle
1. RSV Lahn-Dill 4 8:0 316:182                 +134
2. GSD Poto Torres 4 6:2 258:252                 +6
3. CS Meaux 4 4:4 252:247 +5
4. Padua Millenium Baskets 4 2:6 242:324 -82
5. Beit Halochem Tel Aviv 4 0:8 209:273 -64

 Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!