By Dezember 7, 2015 0 Comments Weiterlesen →

InselPark Arena bleibt für RSV gutes Pflaster

Lahn-Dill gegen Hamburg

Topscorer Steve Serio (#11) lässt sich auch von Hiroaki Kozais (#15) Sprungeinlage nicht beeindrucken, links beobachtet Annabel Breuer (#12) die Szene. Foto: Armin Diekmann

Titelverteidiger RSV Lahn-Dill hat die Auswärtshürde im hohen Norden erfolgreich übersprungen und am Sonntag einen souveränen 82:58 (17:19/37:35/57:47)-Erfolg bei der BG Baskets Hamburg gefeiert. Nach zuletzt durchwachsenem Auftritt in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL), bleiben die Mittelhessen im Fernduell mit Tabellenführer Thuringia Bulls damit eindrucksvoll auf Schlagdistanz. Erfolgreichste Schützen an der Elbe waren US-Nationalspieler Steve Serio und sein deutscher Amtskollege Thomas Böhme, die zusammen 53 Punkte erzielen konnten.

„Wir können mit diesem Auftritt sehr zufrieden sein! Hamburg hat sicher nicht schlecht gespielt, aber wir haben aus den Fehlern zuletzt deutlich gelernt, sind konzentriert und entschlossen rausgekommen und haben gerade nach dem Seitenwechsel die Hamburger nahezu filetiert“, so RSV-Head Coach Nicolai Zeltinger, der ergänzte: „Natürlich haben uns in der Offensive die Punkte von Tommy und Steve geholfen, doch unter dem Strich war es eine klassische Teamleistung, die die Basis gelegt hat.“

Die entscheidende Spielphase in Hamburg brach, wie von Zeltinger erwähnt, nach dem Seitenwechsel an, nachdem die Partie zuvor beidseitig auf hohem Niveau geführt wurde. Doch die Gäste aus Wetzlar kamen entschlossener aus der Kabine und hielten ihre Wurfquote in der Offensive auch nach der Halbzeitpause hoch. Dagegen kamen die BG Baskets nun immer wieder den entscheidenden „Schritt“ zu spät und handelten sich bis zum Ende der Partie ganze 18 Fouls ein. So musste die ehemalige RSV-Spielerin Gesche Schünemann Mitte des dritten Viertels binnen weniger Sekunden ihr zweites, drittes und viertes Foul einstecken. Der zwölffache Meister nutzte diese hektische Phase nun seinerseits, um nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Steve Serio zum 48:41 (25.) bis auf 53:41 (28.) durch Thomas Böhme davonzuziehen.

Zwar ließen die Norddeutschen auch im Schlussviertel immer wieder aus der Distanz ihr Können aufblitzen, doch etwas enger wurde es in diesem Spitzenspiel des neunten Spieltages in der RBBL nur noch einmal. Dafür sorgte der japanische Nationalspieler Reo Fujimoto mit einem Dreier zum 61:52-Anschluss (34.), der die RSV-Führung letztmalig unter zehn Punkte Differenz drückte. Doch die Rollis aus Mittelhessen blieben ruhig und ließen sich nicht mehr aus dem Konzept bringen. So waren es letztendlich zwei erneut sicher verwandelte Freiwürfe von Thomas Böhme, die den RSV mit einem 6:0-Zwischenspurt zum 67:52 (35.) kontern ließen.

In den letzten Spielminuten war dann die Gegenwehr der hanseatischen Gastgeber mental gebrochen, was 15 RSV-Punkte binnen der letzten fünf Spielminuten eindrucksvoll unter Beweis stellten. Am Ende erzielten US-Boy Serio mit 28 Punkten und Junioren-Weltmeister Böhme mit 25 Zählern die offensiven Tageshöchstwerte, während die gefährlichen Baskets-Schützen Fujimoto und der Schweizer Philipp Häfeli unter ihrem bisherigen Schnitt blieben. Topscorer für die BG Baskets war der in Bremen geborene Niederländer Mustafa Korkmaz mit zwölf Punkten.

Für den RSV Lahn-Dill stehen nun bis zur kurzen Weihnachtspause noch zwei Heimspiele auf dem Programm. Am kommenden Sonntag empfangen die Wetzlarer im DRS-Pokal Viertelfinale den USC München, eine Woche später zum Rückrundenauftakt in der RBBL die Mainhatten Skywheelers.

Hamburg: Mustafa Korkmaz (12), (10/2), Philipp Häfeli (11), Hiroaki Kozai (11/1), Reo Fujimoto Mitsugi Chiwaki (6), Gesche Schünemann (6), Annika Zeyen (2), Bestami Boz, Karlis Gabranovs, Jan-Niklas Neuroth (n.e.).

Lahn-Dill: Steve Serio (28/1), Thomas Böhme (25), Michael Paye (17/1), Joe Bestwick (7), Dirk Köhler (5), Annabel Breuer, Björn Lohmann, Felix Schell, Jan Haller (n.e.), Marco Zwerger (n.e.).

 

RBBL, 9. Spieltag
Doneck Dolphins Trier FCK Rolling Devils 76:61
RSB Thuringia Bulls USC München 90:31
RBC Köln 99ers Mainhatten Skywheelers 70:72
BG Baskets Hamburg RSV Lahn-Dill 58:82
BSC-Rollers Zwickau Hannover United 63:51

 

RBBL Tabelle
1. RSB Thuringia Bulls 9 18:0 791:415 +376
2. RSV Lahn-Dill 9 16:2 735:452 +283
3. Doneck Dolphins Trier 9 12:6 672:586 +86
4. BG Baskets Hamburg 9 10:8 629:574 +55
5. USC München 9 10:8 578:639 -61
6. FCK Rolling Devils 9 8:10 576:629 -53
7. BSC-Rollers Zwickau 9 8:10 555:638 -83
8. Mainhatten Skywheelers 9 6:12 477:677 -200
9. RBC Köln 99ers 9 2:16 540:727 -187
10. Hannover United 9 0:18 439:655 -274

 

RBBL, 10. Spieltag
BG Baskets Hamburg Hannover United 13.12.
RSB Thuringia Bulls FCK Rolling Devils 19.12.
Doneck Dolphins Trier RBC Köln 99ers 20.12.
RSV Lahn-Dill Mainhatten Skywheelers 20.12.
BSC-Rollers Zwickau USC München 20.12.

Andreas Joneck

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*