Jugendmagazin „yoin“ erweitert inklusives Angebot

Yoin Jugendmagazin

Ski-Ass Anna Schaffelhuber ist in der nächsten Sendung des inklusiven Jugendmagazins zu Gast. Foto: abm

Mit der bundesweiten Ausstrahlung am 12. März, 9:30 Uhr, auf Sport 1 wagt „yoin“ als erstes Format im deutschen Fernsehen den nächsten Schritt zur vollständigen Inklusion. Zusätzlich zu den bereits seit Sendestart angebotenen inklusiven Zusatzdiensten stehen nun auch live generierte Untertitel zur Verfügung. Die „Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien“ (abm) nimmt bei ihrer Pionierarbeit in Sachen Inklusion eine weitere Hürde.

In Zusammenarbeit mit dem ausstrahlenden Sender Sport 1 und dem High-Tech-Entwickler für kommunikative Barrierefreiheit „VerbaVoice“ gelang es, weitere Zugangsbarrieren für die Zuschauer des Jugendmagazins „yoin“ abzubauen.
Ab der nächsten Ausgabe am 12.3. stehen den Zuschauern nun parallel zur Ausstrahlung im Fernsehen automatisch generierte Untertitel im Livestream auf Sport1.de und per Sport1 Video App zur Verfügung.

Bereits zum Sendestart 2015 bot „yoin“ zeitgleich zur Erstausstrahlung Audiodeskription, Gebärdensprache, vorgefertigte Untertitel und Erklärungen in leichter Sprache in seiner Online-Mediathek an. Darauf aufbauend treibt die abm mit der jetzigen Erweiterung einen Prozess voran, bei dem sie noch in diesem Jahr das nächste Etappenziel erreichen wird: die Zuschaltung aller Zusatzdienste per Fernbedienung über HbbTV. Damit nimmt sie die Vorreiterrolle auf dem Weg zu einem barrierefreien Angebot ein, das für zukunftsorientierte Medienproduktionen bald unerlässlich sein wird.

Bei „yoin“ (young inclusion) ist der Name aber nicht nur technisch sondern auch inhaltlich Programm. Als bisher einziges Format stellt das Jugendmagazin alle möglichen Themen und coole Menschen vor – egal ob mit oder ohne Behinderung. Die 19-jährige Moderatorin Kim Denise Hansmann hat selbst MS und geht damit ganz offen um. Studiogast ist dieses Mal die fünffache Paralympics-Goldmedaillengewinnerin Anna Schaffelhuber. Die clipartigen Einspieler reichen von Kultur über Sport bis Lifestyle. Blogger Jan parodiert in seiner Webserie den Umgang mit Behinderung, Singer-Songwriter Pete Hubson sorgt für die musikalische Note, und damit das Ganze nicht zu kulturlastig wird, gibt es Modetipps von Ninia LaGrande. Daneben erwartet die Zuschauer wieder viel Kurioses: vom Freestyle-Skifahren mit Lukas bis hin zu Behindertenwitzen aus dem Wilden Westen. Weg vom Betroffenheits-Fernsehen, hin zum natürlichen und selbstironischen Umgang mit Behinderung.

Das 30-minütige Jugendmagazin „yoin“ wird vierteljährlich jeweils samstags um 9:30 Uhr auf Sport1 ausgestrahlt. Die dritte Ausgabe am 12. März 2016 ist dann zeitgleich mit simultan generierten Untertiteln im Livestream auf Sport1.de und in der Sport 1 Video App verfügbar. Darüber hinaus können die Zuschauer alle Folgen von „yoin“ jederzeit in der Online-Mediathek (https://vimeo.com/channels/abmyoinall oder http://www.abm-medien.de/#section-inklusion) mit Audiodeskription, Gebärdensprache, vorgefertigten Untertiteln und einem Soundtrack in leichter Sprache abrufen.

Über die „Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien“
Die „Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien“ (abm) wurde 1983 mit dem Ziel gegründet, auf bundesweiten Sendeplätzen eine Öffentlichkeit für die Lebensumstände, Anliegen und Interessen von Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Unter dem vielfältigen Angebot an Dokumentationen, Talkshows und Magazinen befindet sich seit 2015 auch das inklusive Jugendformat „yoin“, mit dem die abm die Verknüpfung zu sozialen Netzwerken sowie neuen Medien schafft und damit gezielt ein jüngeres Publikum anspricht.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, So geht's

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*