By Februar 19, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Letztes Heimspiel für Rolling Chocolate

Rolling ChocolateHeidelbergs Rollstuhlbasketballer bestreiten am Samstag, 28. Februar, ab 17.30 Uhr, im Sportzentrum Süd in Heidelberg-Kirchheim bereits ihr letztes Heimspiel in der Saison 2014/2015 gegen den RSV Lahn-Dill 2. Dabei wollen es die Neckarstädter noch einmal so richtig krachen lassen und den Fans zum Abschluss in eigener Halle ein besonderes „Schmankerl“ in Sachen Rollstuhlbasketball bereiten, bevor es im März zu den letzten beiden schweren Auswärtsspielen nach Ulm und München geht. Die bis dato in der Rückrunde der enorm stark besetzten 2. Bundesliga Süd noch ungeschlagenen „jungen Wilden“ von Trainer Marco Hopp haben als aktuell Zweitplatzierter auch das Thema Meisterschaft noch nicht gänzlich ad acta gelegt, und so könnte bei einem Ausrutscher der bisher zwar recht dominant spielenden aber durchaus nicht unschlagbar wirkenden Mannen des USC Münchens, das Spiel gegen den RSV Lahn-Dill 2 zum Zünglein an der Waage um den Wiederaufstieg werden.

So oder so erwartet das Heidelberger Publikum zum Saisonabschluss ein letzter Heimspieltag mit jeder Menge geballter Aktion und der ein oder anderen Überraschung. Ein Sieg gegen die „Premium-Reserve“ des Deutschen Meisters aus Wetzlar ist Pflicht, auch wenn bereits das Hinrundenspiel (52:60) in Wetzlar gezeigt hat, dass das nordhessische Team von Trainer Daniel Stange alles andere als nur ein Sparrings-Partner für die Heidelberger ist.

Die beiden erstligaerfahrenen Center Kai Gerlach und David Amend bilden zusammen mit dem Nachwuchstalent Christopher Huber ein gefährliches Dreigestirn, das die Heidelberger Verteidigung vor einige schwierige Aufgaben stellen wird. Außerdem ist Wetzlar für seine schwer zu knackende Defense und die unangenehme Fähigkeit, das gegnerische Spiel erfolgreich zu „zerstören“, bekannt. Da die Nordhessen zudem aktuell immer noch akut abstiegsgefährdet sind und um jeden Punkt verbissen kämpfen werden, dürfen sich die Nordbadener auf einen heißen Tanz auf eigenem Parkett einstellen.

Ob es den Rolling Chocolate gelingt, einer erfolgreichen Saison in der wohl mit Abstand stärksten 2. Bundesliga aller Zeiten mit einem Sieg gegen Wetzlar die Krone aufsetzen und damit vielleicht sogar nochmals entscheidend ins Meisterschaftsrennen einzugreifen? – „Das Spiel gegen den RSV Lahn- Dill 2 ist für jeden aus der Metropolregion die letzte Chance uns und unseren atemberaubenden Sport nochmal, vor der langen Sommerpause, in Heidelberg live zu erleben! Wir werden alles dafür geben, damit die Halle im Harbigweg voll wird bis unters Dach und dann wollen wir uns von unserem phänomenalen Heidelberger Publikum mit einem sehenswerten und hoffentlich denkwürdigen Spiel verabschieden“, kommentiert Rolling Chocolate-Headcoach Marco Hopp das bevorstehende Heimspiel-Saisonfinale voller Vorfreude und Zuversicht.

 Johannes Ernst

 

 

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!