By August 23, 2018 0 Comments Weiterlesen →

Para Leichtathletik-EM: Dreimal Silber und zweimal Bronze

Berlin, 22. August 2018. Schwarz-Rot-Gold weiter auf der Überholspur – die Nationalflagge im Dauereinsatz: Am Mittwochabend hat die Deutsche Paralympische Mannschaft bei den Heim-Europameisterschaften in Berlin neun Medaillen

gewonnen: viermal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze.

Den goldenen Start lieferte Felix Streng, der mit 21,88 Sekunden über 200 Meter deutlich vor seiner Konkurrenz lief und sich zum Europameistertitel rannte. „Es war einfach geil“, so der 23-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen im Anschluss, der im vergangenen Jahr verletzungsbedingt keinen Wettkampf machen konnte: „Das hat mich vielleicht entspannter gemacht.“ Über 100 Meter, im Weitsprung und mit der 4×100-Meter-Staffel hat Streng weitere Chancen auf Edelmetall.

Sein Teamkollege Johannes Floors konnte sich kurz darauf über die nächste deutsche Goldmedaille freuen. Der 23-Jährige benötige für die 200 Meter 21,37 Sekunden. „Mehr war heute einfach nicht drin“, sagte der Dreifach-Weltmeister von London, der einen guten Start hinlegte.

Bereits die zweite Silbermedaille gab es für die Leverkusenerin Irmgard Bensusan, die im Ziel mit dem Sieg der Niederländerin Marlene van Gansewinkel über 200 Meter alles andere als zufrieden war: „Sie ist so schnell geworden, ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll.“

Die 17-jährige Charleen Kosche stieß sich bei ihrem EM-Debüt dahinter zur Bronzemedaille mit 6,74 Metern, nachdem ihre Teamkollegin Frances Herrmann vom BPRSV Cottbus 6,71 Meter vorgelegt hatte und Vierte wurde: „Ich wollte unbedingt eine persönliche Bestleistung, aber damit hätte ich nie gerechnet. Ich habe mich immer weiter vorgearbeitet, weil ich unbedingt weiter stoßen wollte.“

Ebenfalls Bronze gewann Phil Grolla vom VfB Fallersleben, der bei seinem ersten internationalen Einsatz über 100 Meter seine Zeit auf 11,36 Sekunden verbesserte und mit einem hauchdünnen Vorsprung Bronze erringen konnte. „Das hätte ich nicht gedacht, ich habe auf die Bestleistung gehofft, aber nie mit einer Medaille gerechnet.“ Jubeln konnte der 17-Jährige aber kaum, da er direkt zum Kugelstoßen weiter musste: „Mathias Schulze hatte mich gefragt, ob ich nicht mitstoßen möchte und da habe ich ja gesagt. Wir sind ja schließlich alle ein Team.“

Nach drei Wettkampftagen hat die Deutsche Paralympische Mannschaft sechsmal Gold, zehnmal Silber und viermal Bronze auf dem Medaillenkonto.

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!