By Januar 26, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Rolling Chocolate siegen gegen Frankfurt

Rollstuhlbasketball

Mit vollem Einsatz und einer erstklassigen Teamleistung spielten die Rolling Chocolate gegen die Skywheelers Frankfurt. Foto: Werner Schorp

Mit einem souveränen 43:70-Auswärtssieg bei den Frankfurt Mainhatten Skywheelers sicherten sich die Rollstuhlbasketballer aus Heidelberg-Kirchheim den zweiten Erfolg in Serie und bleiben als Tabellenzweiter in der hart umkämpften 2. Bundesliga Süd weiter in Lauerstellung hinter dem USC München. In den ersten beiden Vierteln sah es dabei zunächst nach einer wesentlich engeren Partie aus. Frankfurt leistete bis zum Seitenwechsel vor allem in Person der beiden Diedrich-Zwillinge Sven (16 Pkt.) und Tim (8 Pkt.) erfolgreichen Widerstand gegen die Verteidigung der Neckarstädter. Zudem kam die baumlange Frankfurter Centerin Heike Friedrich (10 Pkt.) zu häufig in aussichtsreiche Wurfpositionen an der Zone der jungen Wilden. Der Ex-Frankfurter Nico Dreimüller (15 Pkt.) hielt zwar für Heidelberg erfolgreich mit seinen präzisen Halbdistanzwürfen dagegen, doch das Spiel blieb in den beiden Anfangsvierteln stets umkämpft. Resultat war ein, nach einer starken Anfangsphase der Rolling Chocolate (6:14- Führung nach 4 Minuten / 13:18 zur 1. Viertelpause), eigentlich unnötig knapper Halbzeitstand von 30:35.

Doch von diesem etwas holprigen Start ließ sich das Heidelberger Team von Headcoach Marco Hopp diesmal nicht aus der Ruhe bringen und sorgte mit einem fulminanten 3. Viertel nach dem Pausentee schnell für klare Verhältnisse. Während den nun völlig überforderten Hessen, in den 10 Minuten nach dem Seitenwechsel, gerade mal ein mickriger Korberfolg gelang, kamen die Rolling Chocolate nun erst so richtig ins Rollen. Mit einer phänomenalen Defense-Leistung und sehenswertem Teamplay verzauberten die Heidelberger ihre mitgereisten Fans, die erfolgreich für die nötige Derby-Stimmung sorgten. Die Bälle liefen nach den zahlreichen Ballgewinnen auf Höhe der Mittellinie wie am Schnürchen durch die Reihen der Rolling Chocolate und fanden am Ende immer einen dankbaren Abnehmer. So konnten sich auch beinahe alle Akteure der Kirchheimer auf dem Scoreboard verewigen. Überragend präsentierte sich allerdings Heidelbergs Leitwolf und Mannschaftskapitän André Hopp, der dem Gegner allein im dritten Spielabschnitt die Hälfte seiner insgesamt 26 Punkte einschenkte und am Ende mit großem Abstand Topscorer der Partie wurde.

Bis zum Beginn des 4. Viertels hatten sich die jungen Wilden vom Neckar damit einen komfortablen 20 Punkte-Vorsprung (32:52) erspielt. Die beiden „Rookies“ Dominik Vogt (4 Pkt.) und Sven Eckhardt, der in seinem erst zweiten Pflichtspiel überhaupt als frischgebackener Rollstuhlbasketballer seine ersten beiden Punkte in der starken 2. Bundesliga Süd erzielen konnte, überzeugten im 4. Viertel mit soliden Leistungen. Am Ende stand ein klarer Derbysieger aus Heidelberg mit breiter Brust auf dem Spielfeld und bejubelte gemeinsam mit seinen mitgereisten Heidelberger Fans den äußerst souverän herausgespielten 43:70-Auswärtserfolg in Frankfurt.

„Wir haben beim Derby in Frankfurt schon häufiger beinahe unser Waterloo erlebt, umso höher ist die heutige sehr geschlossene Mannschafts-Leistung zu bewerten. Wir kommen pünktlich zur Rückrunde immer besser in Fahrt und die vorgetragene Dominanz sowie das uneigennützige, präzise und schnelle Zusammenpiel entsprechen auch mehr und mehr meinen Vorstellungen“, freute sich der sichtlich zufriedene Heidelberger Headcoach Marco Hopp über den verdienten Triumph seiner Rolling Chocolate im Südwest-Derby.

Punkteauswertung Rolling Chocolate vs. Frankfurt Skywheelers:

 Heidelberg: Hopp 26, Dreimüller 15, Schöneberg 15, Scherke 4, Vogt 4, Grubmüller 2, Gumpert (Ch.) 2, Eckhardt 2, Ernst, Gumpert (Th.).

Frankfurt: Diedrich (S.) 16,Friedrich 10, Diedrich (T.) 8,Arnold 4, Kromberg 3, Breinersdorfer 2, Bartel, Hecker, Schmidt.

Aktuelle Tabelle 2. Bundesliga Süd:

 

1. USC München 1 18 : 0 720 : 526 194 9
2. SGK Rolling Chocolate 1 14 : 4   625 : 499 126
3. Rhine River Rhinos 1 10 : 8 623 : 522 101 9
4. RBB München Iguanas 10 : 8 557 : 523 34 9
5. RSV Lahn-Dill 2   6 : 12 454 : 516 -62 9
6. Sabres Ulm 1   6 : 12 506 : 583 -77 9
7. RSV Basket Salzburg 1   4 : 14 519 : 664 -145 9
8. Mainhatten Skywheelers 2   4 : 14 419 : 590 -171 9

 Johannes Ernst  

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!