Rolling Chocolate verlieren auch gegen Frankfurt

Rolling Chocolate Trainer Hopp

Den Sieg aus der Hand gegeben! Nach der 63:52-Niederlage seiner Jungen Wilden in Frankfurt waren Chocolate-Trainer Marco Hopp der Ärger und die Enttäuschung förmlich ins Gesicht geschrieben. Foto: Dominik Borg

Im packenden Dreikampf um den 3. Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Süd zwischen Heidelberg, Frankfurt und München zogen die Rollstuhlbasketballer vom Neckar, wie eine Woche zuvor in München, nun auch auswärts in Frankfurt den Kürzeren (63:52). Durch die Niederlage der Heidelberger haben nun die RBB München Iguanas am letzten Spieltag am Samstag, 19.03., die Chance, mit einem Sieg gegen den bisher sieglosen Aufsteiger aus Rosenheim noch an den Jungen Wilden aus HD-Kirchheim vorbei zu ziehen. Die Neckarstädter hingegen bekommen es zu Hause im SZ Süd mit dem Ligaprimus Rhine River Rhinos Wiesbaden zu tun, der im Hinspiel förmlich über die Heidelberger hinweg rollte (87:44). Der angepeilte Platz 3 ist damit in weite Ferne gerückt, da den Kirchheimern nur noch ein absoluter Überraschungs-Coup gegen die Rhinos helfen würde und theoretisch sogar auch noch die Frankfurter mit einem Sensationssieg gegen die Roller Bulls St. Vith (Platz 2) an Heidelberg vorbeiziehen könnten.

Die Partie gegen die Skywheelers 2 begann eigentlich vielversprechend für die Chocolate, nach dem 1. Viertel lag man mit 12:14 knapp in Front. Doch die bereits in den ersten beiden Vierteln erneut eklatant schlechte Chancen-Verwertung und die viel zu großen Lücken in der Heidelberger Defense verhinderten eine deutliche frühe Führung der Badener. Zum Seitenwechsel hatten damit die Gastgeber aus der Finanzmetropole knapp die Nase vorne (30:27).

Das 3. Viertel gestaltete sich, in einer von beiden Seiten äußerst intensiv geführten Partie, mit leider nur einem anwesenden Referee, ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen (45:41). Auf Seiten der Frankfurter kam Damen-Nationalspielerin Heike Friedrich immer wieder ungestört an den Zonenrand und netzte von dort eiskalt ein. Friedrich wurde mit 19 Pkt. Topscorerin der Partie, dicht gefolgt von Heidelbergs André Hopp mit 17 Pkt. Auch die beiden Zwillinge Sven (12 Pkt.) und Tim (11 Pkt.) Diedrich, welche sonst primär in der Erstligamannschaft der Frankfurter aktiv sind, sowie Frankfurts Center Johannes Hengst (11 Pkt.) punkteten zweistellig. Für die Kirchheimer kamen neben Hopp nur Pointguard Max Grubmüller (12 Pkt.) und Center Sven Eckhardt (11 Pkt.), der wegen Nackenproblemen die komplette Woche zuvor nicht trainieren konnte, auf zweitstellige Werte.

Die Entscheidung für Frankfurt fiel im letzten Viertel. Mit einem 8:0-Lauf ab der 33. Minute zogen die Hausherren auf 10 Punkte davon (55:45/35. Min). Diesen Rückstand konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste vom Neckar nicht mehr wettmachen und verloren am Ende die Schlüsselpartie um Platz 3 am Main verdient mit 63:52.

„Es sind immer wieder dieselben Fehler, die uns am Ende das Genick brechen. Vor allem die mentale Schwäche wenn wir in Rückstand geraten schreit zum Himmel aber auch die fehlende Kommunikation in der Defense und der schon die komplette Saison über eklatant fahrlässige Umgang mit den sich bietenden Gelegenheiten in der Ofense sind die Gründe dafür, dass wir heute das Spiel erneut aus der Hand gegeben haben. Ich hoffe nur, dass es der Mannschaft gelingt, sich bis zum kommenden Wochenende zu berappen, damit wir uns zumindest vor unseren eigenen Fans im SZ Süd gegen Wiesbaden anständig aus der holprigen Saison 2015/2016 verabschieden können“, zeigte sich Heidelbergs Headcoach Marco Hopp nach der Partie in Frankfurt schwer enttäuscht.

Johannes Ernst

Punkteauswertung Rolling Chocolate vs. Mainhatten Skywheelers Frankfurt 2:

Für Heidelberg spielten: Hopp 17, Grubmüller 12, Eckhardt 10, Ernst 7,

Scherke 4, Gumpert Th. 2, Gumpert (Ch.), Holzheu, Panousis, Weiß.

Für Frankfurt spielten: Friedrich 19, Diedrich (S.) 12, Diedrich (T.) 11, Hengst 11, Groß 4, Arnold 2, Kromberg 2, Müller 2, Bleifuß, Hecker.

 

Aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga Süd:

Team Pkte Körbe +/- Sp
1. Rhine River Rhinos 24 : 2 924 : 518 406 13
2. Roller Bulls Sankt Vith 24 : 2 997 : 697 300 13
3. SGK Rolling Chocolate 1 14 : 12 713 : 822 -109 13 
4. Mainhatten Skywheelers 2 14 : 12 766 : 814 -48 13
5. RBB München Iguanas 1 12 : 14 742 : 732 10 13
6. Sabres Ulm 1   8 : 18 712 : 824 -112 13
7. RSV Lahn-Dill 2   6 : 18 555 : 703 -148 12
8. SB DJK Rosenheim   0 : 24 501 : 800 -299 12

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*