By Oktober 7, 2015 0 Comments Weiterlesen →

Wheelchair-Skater auf der Rehacare

Auf der kommenden Rehacare-Messe in Düsseldorf (14. – 17.10.) stellt die „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung“ (DGUV) in Kooperation mit dem „Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V.“ (DRS) erstmals einen speziell für Rollstuhlfahrer konzipierten Skate-Parcours in den Messehallen auf.

David Lebuser zeigt, was mit dem Rollstuhl möglich ist. Foto: DI POOL

David Lebuser zeigt, was mit dem Rollstuhl möglich ist. Foto: DI POOL

Ein solches Projekt hat es bundesweit noch nie gegeben und ist in vielfacher Hinsicht eine Premiere im inklusiven Sportbusiness. Die besten deutschen WheelchairMX-FahrerInnen werden geschlossen als „Team Germany“ an allen vier Messetagen vor Ort sein. Das Bundesteam um David Lebuser (WRL 3.), Philipp Cierpka (WRL 12.), Lisa Schmidt (WRL 13.) und Paul Engel (WRL 15.), das diesjährig bereits bei den WCMX-Weltmeisterschaften in den USA antrat, wird den interessierten Besuchern nicht nur zeigen, was im Aktivrollstuhl in der Rampe möglich ist – es besteht auch durchweg die Möglichkeit sich selber mal auszuprobieren, sich selbst zu trauen und unter fachlicher Anleitung den Parcours mit einem Profi aus dem Team Germany zu meistern.

 

zeitplan rehacare 2015

An allen Tagen besteht die Möglichkeit den Profis beim Training im Skatepark über die Schultern zu schauen und den Sport selbst auszuprobieren.

Das junge Team, das offiziell auch vom DRS (Deutscher Rollstuhl-Sportverband e.V. als Fachverband des Deutschen Behinderten-Sportverbandes) unterstützt wird, setzt sich wie folgt zusammen:

 

David Lebuser, 29, Dortmund (Team-Chef & Weltranglisten 3.)

Seit 2012 nimmt Lebuser jedes Jahr an der WCMX-Weltmeisterschaft teil: 2012 als Fünftplatzierter, 2013 als Dritter und 2014 als Weltmeister in der Kategorie „Best Overall Run“, während er dann bei den Wettkämpfen 2015 in den USA den 3. Platz belegte. Im Jahr 2013 begann er, WCMX-Workshops für andere Rollstuhlfahrer an verschiedenen Orten in Deutschland zu halten. Vorher gab es außer ihm keine anderen Wheelchair-Skater in Deutschland. Lebuser benutzt zum Skaten einen personalisierten WCMX-Rollstuhl von Box Wheelchairs aus Kalifornien, USA. Der Rollstuhl verfügt über eine Federung an allen vier Rädern und ist stabiler als ein Alltagsrollstuhl. Dies ermöglicht ihm, ähnliche Tricks wie Skateboarder oder BMXer zu machen.

Lisa Schmidt, 27, Leer (Weltranglisten 13. & Frauen 3.) :

Lisa Schmidt ist eine der weltweit wenigen Frauen in dieser Extremsportart. Sie ist erst vor zwei Jahren auf die Sportart aufmerksam geworden und verbindet heute mit dem Sport ein doppelte Liebe. „Ich erinnerte mich an einen Beitrag von einem deutschen Skateboard Magazin über Aaron Fotheringham und David Lebuser lesen. Ich haben dann bei Recherchen eine zeitnahen Workshop mit David gefunden und habe mich bei diesem ins WCMX verliebt – und in David auch!“. Die beiden sind seitdem ein Paar und erforschen bzw. erkunden Skateparks in der ganzen Welt.

Philipp Cierpka, 24, Erfurt (Weltranglisten 12.):

Erst seit zwei Jahren sitzt er im Rollstuhl und hat als aktiver Sportler aus der vermeintlichen Not eine Tugend gemacht – und wurde zum professionellen Wheelchair-Skater. Auslöser waren auch hier die Videos des amerikanischen Sportstars Aaron Fotheringham, der als einer der ersten den Backflip im Rolli schaffte. Auch Cierpka fand über David Lebuser den Einstieg in die Sportart und gehört heute zu den Besten der europäischen Wheelchair-Skater.

Paul Engel, 14, Kassel (Weltranglisten 15.):

Der Jüngste im Team und zugleich eine der größten bundesdeutschen Hoffnungen im Nachwuchsbereich. Engel kam durch einen Workshop von David Lebuser in Kassel zum Wheelchair-Skaten und gehört mittlerweile zu einem der Besten in seiner Altersklasse.

 

Print Friendly
Veröffentlicht in: Nachrichten, Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

*